MSR Leitstand

18 Bewertungen - Ø 2.56 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden


Re: MSR Leitstand

[11 / 16]

Beitragvon Silvio » Sonntag 13. Mai 2018, 08:45

GA III Leitstand der "Eilenburg"!
Scannen0009.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Volksmarine von 03/89 bis zum Bitteren Ende.
4.Flottille ,
MSR 344 "Eilenburg" ,
Signalmaat IV-8-2

ab 10/90 Bundesmarine
Minensucher "Eilenburg " M 2674
bis 10/91

ab 02/92 Heer
RakArtBtl 702 / 132 , VU-S4 und MatNachw.Uffz
03/96 DZE



Link:
BBcode:


Offline   Silvio


Meister
Meister




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 526
Registriert: Samstag 1. August 2009, 20:53
Wohnort: Kleinfurra
Online: 14d 18h 42m 59s
Dienstgrad: Obermaat
Dienststellung: Signalmaat
Dienstzeit: 03.89 - bis Ende

Re: MSR Leitstand

[12 / 16]

Beitragvon Phobos » Sonntag 13. Mai 2018, 22:15

Was meinst du mit der Frage nach dem Leitstand, Silvio?
Schau doch mal auf seine Dienstzeit.
Natürlich hatten alle "Langen" einen Leitstand, da aber noch Unterdeck-Abt.III.
Da waren auch die "Uhren" drin. Der Name?????????........
Irgendwas mit 72....
MSG72?
Der Aspekt war in erster Linie nicht die Uhr als solches, sondern damit konnten erstmals alle Fernräumgeräte untereinander (die Schiffe) synchronisiert werden.
Das konnte im Hafen erfolgen (über Kabel, im Päckchen) oder über Funk und Zeitzeichen (1000Hz Ton).
Funktionierte perfekt.
Polen und SU steuerten im Verband ihre Fernräumgeräte untereinander durch Lichtzeichen.
Wäre bei uns als Ersatzvariante auch gegangen, dann hätte aber einer stundenlang immer Knöpfchen drücken müssen. :krank:
Die Uhr (Leuchtröhren) war auf die Tausendstel genau und eignete sich bei Langeweile perfekt als Spielerei.
"Start" drücken und eine bestimmte Zeit mitzählen(natürlich ohne die Zahlenanzeige zu sehen).
Meinte man die Zeit war um "Stop" drücken.
Wer der vorgegebenen Zeit am nächsten kam war Sieger! :hehehe:



Link:
BBcode:


  Phobos





 

Re: MSR Leitstand

[13 / 16]

Beitragvon SteuermannV382 » Sonntag 13. Mai 2018, 23:14

Von einer synchronisierten Uhr im GA-III habe ich noch nie gehört. Womit sollte diese denn synchronisiert sein?

Ich (oder mein Steuermannsgast, je nach Wochentag) sind täglich mit der Stoppuhr von der Kommandantenkammer, Messe, Funkraum, GA-V, Brücke und Kartenraum gewandert, um die Uhren zu stellen.
So weit war unsere Technik wohl noch nicht, dafür war diese aber robust.
Immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Euer Steuermann V382



Link:
BBcode:


Offline   SteuermannV382


Obermaat
Obermaat




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 302
Bilder: 7
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 20:04
Online: 14d 10h 53m 23s
Einheit: Genthin V382
Dienstgrad: Obermaat
Dienststellung: Steuermann
Dienstzeit: 11/83 - 10/87
Resizeit: keine

Re: MSR Leitstand

[14 / 16]

Beitragvon Phobos » Sonntag 13. Mai 2018, 23:37

Nein, Steuermann V382, keine synchronisierte Uhr!
Damit konnte man, wie oben beschrieben, die Fernräumgeräte der Schiffe UNTEREINANDER synchronisieren.
Alle FRG einer Abteilung, der Brigade oder sogar der VM konnten dann gleichgeschaltet werden.
Bekanntlich können sich Felder untereinander aufheben. Mit dem Steuergerät (glaube SR72 o.ä.....mein Gedächtnis :sorry: ) hatte dann jedes FRG immer die gleiche Polung.
Dazu musste das Gerät nicht ausgebracht sein, nur das Steuergerät (also die "Uhr") musste laufen.
Schaltete ich nach dem Ausbringen das Gerät zu, liefen ALLE Räumgeräte im gleichen Takt, tagelang.
Die Umpolzeiten wurden vorher bekanntgegeben. Anstieg, Obere Linie, Abstieg und Pause.
Dann konnte ich die Zeiten so wählen, dasss das AT-2 (hatte ein eigenes Steuergerät) da mitlief.
So konnten die entsprechenden induktiven, magnetischen und akustischen Felder entsprechend abgestimmt werden um ein Maximum an Räumwirkung zu erreichen.

Die "Uhr" wurde wie oben beschrieben synchronisiert. Da konnte eigentlich nichts schiefgehen, weil ich am Steuergerät einen Knopf drückte und dann alle angeschlossenen Geräte (Steuergeräte in der Abteilung) gleichzeitig ansprangen.
Nur Stromausfall durfte es nicht geben, deshalb wurden die Steuergeräte auch immer erst nach dem Seeklarmachen synchronisiert.
Im Notfall konnte eben auch auf See über Funk (dazu gab es im Leitstand einen Lautsprecher zum Funkraum) die Anlage gestartet werden.
Es gab dazu eine festgelegte Reihenfolge von Tönen, die der Funker durchstellte.
Vor ertönen des LETZTEN Signales drückte man den Startknopf und dann sprang das Steuergerät an.
Wurde über Kabel im Päckchen synchronisiert, dann gab es ein "Startschiff". Von dort wurde ein dünnes Kabel (War im Leitstand gelagert) zum zweiten Schiff gelegt, dieses wiederum legte seins zum nächsten usw.
Am Steuergerät gab es dazu eine Eingangs- und eine Ausgangsbuchse.
Waren alle untereinander verbunden drückte das "Startschiff" den Startknopf und alle angeschlossenen Geräte sprangen an, fertig.

Jajaaaaa, wir Sperris hatten auch unsere Geheimnisse :yes:



Link:
BBcode:


  Phobos





 

Re: MSR Leitstand

[15 / 16]

Beitragvon steuermannsgast 331 » Montag 14. Mai 2018, 16:01

Hallo @Steuermann V382,
an das tägliche Stellen der diversen Uhren an Bord mittels Stoppuhr kann ich mich auch noch erinnern. War kein schlechter Job, musste manchmal ziemlich flott vonstatten gehen. Gruß Detlef(steuermannsgast 331) :thueringen:



Link:
BBcode:


Offline   steuermannsgast 331


Stabsmatrose
Stabsmatrose




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 57
Bilder: 0
Registriert: Freitag 4. September 2009, 18:42
Wohnort: Sonneberg
Online: 8d 14h 54m 20s
Einheit: MSR 331/Dessau
Dienstgrad: Stabsmatrose
Dienststellung: Steuermannsgast
Dienstzeit: 05.77-04.80
Resizeit: 11.83-1.84/7.-10.86

Re: MSR Leitstand

[16 / 16]

Beitragvon Phobos » Montag 14. Mai 2018, 21:47

Beim Bild vom Sperrmaat 314 steht das Steuergerät. Es ist der Kasten oben, allerdings nur zum Teil zu sehen.
Beim Leitstand der Eilenburg ist es der Kasten links. Hier sind die Leuchtröhren zu sehen.
Wir müssen hier Unterschiede machen ob 89.2 oder UR oder UR2. Ab den UR war der Leitstand ja nach oben verlegt, die "normalen" 89.2 hatten den Leitstand ja in der Abt.III an der Stb.-Seite.
Soweit mir bekannt, gab es verschiedene Varianten des Steuergerätes, jeweils abgestimmt auf die Typen der Fernräumgeräte.
Eigentlich ein Steuergerät, hier von uns fälschlicherweise als Uhr bezeichnet.
Denn eine Uhr hing trotzdem Im Leitstand.
Das Steuergerät lief ja nur, wenn der Leitstand auch zugeschaltet war.

Sehr großer Vorteil des Steuergerätes: Wenn ein Schiff aus dem Verband ablief (Schaden, Aufklärung usw.) und später zurückkam, lief das Steuergerät immer noch synchron mit den anderen und ein Zuschalten eines FRG (auch in Kombination) war jederzeit möglich.



Link:
BBcode:


  Phobos





 

Vorherige

18 Bewertungen - Ø 2.56 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden



Zurück zu MSR allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast