Unglaublich - aber wahr !

Nachdenkliches aber auch Unernstes aus dem militärischen Alltag

4 Bewertungen - Ø 2.00 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden


Re: Unglaublich - aber wahr !

[11 / 38]

Beitragvon Kulle » Mittwoch 6. Dezember 2017, 16:46

Silvio hat geschrieben:
SteuermannV382 hat geschrieben: Nur das Waschbecken in der O-Kammer lag unterhalb der Wasserlinie.

Auch die Ausgänge der Toiletten und der Dusche lagen unterhalb der Wasserlinie. Ich kann mich nicht erinnern das der "Scheiß" aus der Bordwand gefallen íst sondern bin der Meinung, dass das immer "aufgetaucht" kam.
Nun ist die Frage, wie kamen die Abwässer aus der O-Messe bzw. Offz-Kammern raus ?? Wurde da was mit Pumpen gemacht?


Hallo Silvio,
ich hab doch geschrieben, dass die Abwässer der unteren Decks, wo die Toiletten, Duschen oder Waschbecken unter der Wasserlinie lagen (so auf MLR), in eine sogenannte Schmutzwasserzelle geleitet und später auf See mittels einer Lenzpumpe entsorgt wurden.
Gruß Lutz
Bild
07/1959 bis 12/1962 Seestreitkräfte/Volksmarine - als Mot-Gast und Schiffstaucher -
10/1959 bis 12/1959 auf MLR Krake (Name u. Nr. nicht mehr bekannt)
12/1959 bis 12/1962 auf MLR Habicht 780/Schiff "Cottbus", Baunummer 2006; 4. Flottille/Warnemünde



Link:
BBcode:


Offline   Kulle


Stabsmatrose der Reserve
Stabsmatrose der Reserve




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 684
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 17:40
Wohnort: Berlin
Online: 31d 23h 54m
Einheit: MLR-Cottbus- 780
Dienstgrad: Stabsmatrose
Dienststellung: Mot.-Gast
Dienstzeit: 07/59 bis 12/62
Resizeit: entfällt

Re: Unglaublich - aber wahr !

[12 / 38]

Beitragvon STOKER » Mittwoch 6. Dezember 2017, 17:22

Hallo zusammen,

ich denke bei den Schiffen , gebaut bis in den 70ern waren Fäkalienzellen kein Thema, außer bei Wohnschiffen.
Auf den U-Jägern Typ Hai musste man vor dem Toilettengang die Feuerlöschpumpe schalten. Auf den MSR-Schiffen gab es dafür einen Druckwasserbehälter.
Das Peeneschwimmen barg immer das Risiko so einem Kupferbolzen zu begegnen.

Auf den Schiffen der Darss-Klasse gab es definitiv Fäkalienzellen. Zunächst konnten sie außerhalb der 3-Meilen-Zone entleert werden.
Später waren ja 12 Meilen Territorialgewässer. Also Entleerung nur weiter draußen.
Der Inhalt der Zelle wurde vor der Entleerung mit Dampf aus dem Hilfskessel aufgekocht. Die Außenbordsöffnung war manchmal wegen Urinstein
blockiert. Der Bootsmann oder der Storekeeper mussten von außenbords ran. Keiner hat sie beneidet.

Tschö

STOKER



Link:
BBcode:


Offline   STOKER


Maat
Maat



Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 258
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 18:18
Online: 8d 18h 24m 20s
Einheit: 451
Dienstgrad: UL der Reserve
Dienststellung: Mot.-Gast
Dienstzeit: 2.74-2.77
Resizeit: 01.88 -03.88

Re: Unglaublich - aber wahr !

[13 / 38]

Beitragvon Kulle » Mittwoch 6. Dezember 2017, 17:42

blaualge hat geschrieben:Hallo Lutz,
ich kann deine Grundbeschreibung nur bestätigen, war selbst vor Ort. Bei einem früheren Einsatz mit Sonar beklagte sich der "Alte" über die Unfähigkeit der Sonargasten die Anlage ordentlich zu bedienen. Er befahl deshalb eine Schiffsbodenuntersuchung und Kontrolle des "Ei"s. Das Einsatzgerät eine Medi-Nixe. Aber welchen Schreck musste mein Kommandant zur Kenntnis nehmen, als ich ihm mitteilte, das kein Sonarei mehr am "Spargel" sei und nur noch ein paar Drahtenden den ehemaligen Ort anzeigten. Wahrscheinlich wurde das Gerät bei einer Grundberührung oder Revierfahrt abgeschert und verloren.
Bis bald mal wieder Gruß Blaualge :brandenburg:


Hallo "blaualge",
ich bestätige hiermit, dass wir, als zusätzlich ausgebildete Schiffstaucher zu unserer Zeit, das Tauchgerät "MEDI-NIX 713" nutzten.
Schiffskörperuntersuchungen wurden regelmäßig und grundsätzlich auf See und nach jeder Grundberührung ( oft im Breitling beim Ein/Auslaufen von Hohe Düne passiert) auf Anweisung des Kommandanten durchgeführt.
Ich kann mich auch daran erinnern, dass das Sonargerät nur auf See ausgefahren wurde. Den Begriff "Spargel" für den "Ausfahrschaft" an dem das "Sonarei" angebracht war, kenne ich jedoch nur als "Spargel" oder "Bugspiere" auf MLR, welcher beim Minenräumen vor dem Bug abgeklappt und mit Räumgeräten versehen wurde.
Dass Ihr beim abgetrennten bzw. abgefahrenen "Sonarei" keinen Wassereinbruch hattet, ist Glück und zugleich ein Wunder.
Gruß Lutz
Bild
07/1959 bis 12/1962 Seestreitkräfte/Volksmarine - als Mot-Gast und Schiffstaucher -
10/1959 bis 12/1959 auf MLR Krake (Name u. Nr. nicht mehr bekannt)
12/1959 bis 12/1962 auf MLR Habicht 780/Schiff "Cottbus", Baunummer 2006; 4. Flottille/Warnemünde



Link:
BBcode:


Offline   Kulle


Stabsmatrose der Reserve
Stabsmatrose der Reserve




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 684
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 17:40
Wohnort: Berlin
Online: 31d 23h 54m
Einheit: MLR-Cottbus- 780
Dienstgrad: Stabsmatrose
Dienststellung: Mot.-Gast
Dienstzeit: 07/59 bis 12/62
Resizeit: entfällt

Re: Unglaublich - aber wahr !

[14 / 38]

Beitragvon Silvio » Mittwoch 6. Dezember 2017, 18:55

Die größe der Schmutzwasserzelle auf einem MSR 89.2 betrug 620l .
Da war also nicht viel Platz.
Volksmarine von 03/89 bis zum Bitteren Ende.
4.Flottille ,
MSR 344 "Eilenburg" ,
Signalmaat IV-8-2

ab 10/90 Bundesmarine
Minensucher "Eilenburg " M 2674
bis 10/91

ab 02/92 Heer
RakArtBtl 702 / 132 , VU-S4 und MatNachw.Uffz
03/96 DZE



Link:
BBcode:


Offline   Silvio


Meister
Meister




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 513
Registriert: Samstag 1. August 2009, 20:53
Wohnort: Kleinfurra
Online: 14d 7h 31m 52s
Dienstgrad: Obermaat
Dienststellung: Signalmaat
Dienstzeit: 03.89 - bis Ende

Re: Unglaublich - aber wahr !

[15 / 38]

Beitragvon SteuermannV382 » Samstag 9. Dezember 2017, 14:43

K.B. hat geschrieben:Was sind 07er "Glasmantelgeschosse"?? Wir haben doch schon den 06.Dezember(!). April ist lange vorbei...
Gruß K.B.

In dem Link wird auf Bierflaschen verwiesen, nicht ganz korrekt -> es ging um Schnapsflaschen. :prost:
Immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Euer Steuermann V382



Link:
BBcode:


Offline   SteuermannV382


Maat
Maat




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 274
Bilder: 7
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 20:04
Online: 13d 16h 42m 24s
Einheit: Genthin V382
Dienstgrad: Obermaat
Dienststellung: Steuermann
Dienstzeit: 11/83 - 10/87
Resizeit: keine

Re: Unglaublich - aber wahr !

[16 / 38]

Beitragvon K.B. » Samstag 9. Dezember 2017, 16:52

Moin Wolfgang,
Es ist doch wahr: Man lernt nie aus!!
K.B



Link:
BBcode:


Offline   K.B.


Obermatrose
Obermatrose



Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 15:45
Online: 1d 21h 59m 40s
Einheit: 5.R-Pi,1.+3.MSRA
Dienstgrad: Fr.-Kpt
Dienststellung: Kmdt
Dienstzeit: 07/69-12/84
Resizeit: keine

Re: Unglaublich - aber wahr !

[17 / 38]

Beitragvon seewolf0815 » Dienstag 2. Januar 2018, 22:03

Moin Moin ,das waren nicht Scheißhaufen die plötzlich auftauchten ,sondern Kupferbolzen . Haha ,die schwammen auch beim MSR auf .
Gruß an alle .
1968 Grundausbildung Parow als Signalgast.
1968- 1971 auf MSR 304 /S-23 Schulbootsbrigade Parow.
zwischen durch Ende 1970 -1971 auf MSR 333 Peenemmünde Smutje.



Link:
BBcode:


Offline   seewolf0815


Stabsmatrose
Stabsmatrose




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 131
Bilder: 0
Registriert: Sonntag 30. August 2009, 18:20
Wohnort: Coswig /Anhalt
Online: 3d 20h 14m 17s
Einheit: MSR 304/ S-23
Dienstgrad: Stabsmatrose
Dienststellung: Signal /Koch
Dienstzeit: 10/68-10/71
Resizeit: ----

Re: Unglaublich - aber wahr !

[18 / 38]

Beitragvon SteuermannV382 » Freitag 5. Januar 2018, 09:19

seewolf0815 hat geschrieben:Moin Moin ,das waren nicht Scheißhaufen die plötzlich auftauchten ,sondern Kupferbolzen . Haha ,die schwammen auch beim MSR auf .
Gruß an alle .


Mein "Anbaden" fand in Stichkanal der Peenewerft statt - möchte im Nachgang nicht wissen, was da alles drin rumschwamm ...
Immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Euer Steuermann V382



Link:
BBcode:


Offline   SteuermannV382


Maat
Maat




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 274
Bilder: 7
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 20:04
Online: 13d 16h 42m 24s
Einheit: Genthin V382
Dienstgrad: Obermaat
Dienststellung: Steuermann
Dienstzeit: 11/83 - 10/87
Resizeit: keine

Re: Unglaublich - aber wahr !

[19 / 38]

Beitragvon Phobos » Donnerstag 18. Januar 2018, 16:17

Hallo Kulle....
Ich war Schiffstaucher und ich kann solche Einsätze voll bestätigen.
Es kommt noch härter.
Meine ersten Tauchgänge im Hafenbecken in Peenemünde machte ich, mangels Kopfhaube, mit der Pelzmütze auf dem Kopf.
Danach verabschiedete ich mich vom PINGUIN und beschloss die Badehose und ein T-Shirt als Schutzkleidung zu benutzen. Sommer wie Winter.
Glaube mir - das ist kein Seemannsgarn, ich war die ganzen Jahre aktiver Eisbader und habe in Warnemünde eine halbe Stunde bei -2°C Wassertemperatur eine Petschaft gesucht. Tauchgerät, Kopfhaube und Badehose. Wenn es kalt war, dann auch mit Neoprenhandschuhen.(Habe meine zwei Taucherzeugnisse immer noch im Besitz).
Allerdings sagten die Gesichter der am Einsatz beteiligten viel über meinen Zustand aus (sie glauben wohl es mit einem Verrückten zu tun zu haben :totlach: )
Glaube mir, es gab solche Leute.
Wir hatten standartmäßig nur die PINGUINS an Bord, 1974 bekamen wir Neoprenfüßlinge, Handschuhe und Kopfhauben
Das Waschwasser aus der O-Kabine (Backbords auf 89.2) wurde ab und an gelenzt. Meist wenn es dann schon im Becken stand (grins).
Ich habe während meiner Dienstzeit oft erlebt, dass beim Auftauchen ganz fröhlich die Kupferbolzen neben mir schaukelten....
Beim Suchen von Gegenständen im Peenemünder Hafen musste man etwa bis zum Armgelenk in den Schlamm greifen, erst dann wurde es etwas fester.
Sehr riskant, weil jede Menge Glas usw. dort lagen. Ich hatte im Hafenbecken meist extra Arbeitshandschuhe an, die waren relativ fest, aber man hatte kein Gefühl.
Übrigens: damit du nicht glaubst ich klotze die die Taschen voll. Mine 49 war mein 1.WO und ich weiß, dass hier noch mehr Leute der EISLEBEN mitlesen.... :marine:



Link:
BBcode:


  Phobos





 

Re: Unglaublich - aber wahr !

[20 / 38]

Beitragvon Kulle » Freitag 19. Januar 2018, 15:21

Phobos hat geschrieben:Hallo Kulle....
Ich war Schiffstaucher und ich kann solche Einsätze voll bestätigen.
Glaube mir - das ist kein Seemannsgarn, ich war die ganzen Jahre aktiver Eisbader und habe in Warnemünde eine halbe Stunde bei -2°C Wassertemperatur eine Petschaft gesucht. Tauchgerät, Kopfhaube und Badehose. Wenn es kalt war, dann auch mit Neoprenhandschuhen.(Habe meine zwei Taucherzeugnisse immer noch im Besitz).
Wir hatten standartmäßig nur die PINGUINS an Bord, 1974 bekamen wir Neoprenfüßlinge, Handschuhe und Kopfhauben
Ich habe während meiner Dienstzeit oft erlebt, dass beim Auftauchen ganz fröhlich die Kupferbolzen neben mir schaukelten....
Beim Suchen von Gegenständen im Peenemünder Hafen musste man etwa bis zum Armgelenk in den Schlamm greifen, erst dann wurde es etwas fester.
Übrigens: damit du nicht glaubst ich klotze die die Taschen voll. Mine 49 war mein 1.WO und ich weiß, dass hier noch mehr Leute der EISLEBEN mitlesen.... :marine:


Hallo "Phobos",
ich will Dir keineswegs Deine Tauchererlebnisse in Abrede stellen, nein im Gegenteil!
Jeder Schiffstaucher hat so seine eigenen Erfahrungen bzw. Erlebnisse gemacht. Gerade in den Anfängen gab es zu meiner Zeit echte Probleme beim Austausch der alten Tauchgeräte (Regeneriergeräte) gegen die neuen MEDI-NIX 713 T-Geräte, was u.a. auch die Bereitstellung der Zubehör, wie z.B. die Neoprenanzüge betraf.
Außenstehende wollen einfach nicht glauben, was wir so alles, egal bei welchen Temperaturen meistern mussten.
Was sind aber "PINGUINS", hab nie davon gehört? Auch ich bin noch im Besitz meines Taucherausweises und "Kupferbolzen" sind mir ebenfalls sehr oft begegnet.
Du schreibst, dass das Hafenbecken in Peenemünde, ähnlich wie in Hohe Düne voll verschlammt war. Deshalb ist es für mich unvorstellbar einen Ehering oder auch eine Petschaft im Dreck und Schlamm zu finden.
In Tarnewitz dagegen war es relativ sauber und ich musste dort nur einen größeren Gegenstand, einen "Spargel" (Bugspiere) bergen. Trotz Kälte war man stolz auf das Erreichte und neben Tauchergeld gab es noch Sonderurlaub oder Sachgeschenke.
Gruß Lutz
Bild
07/1959 bis 12/1962 Seestreitkräfte/Volksmarine - als Mot-Gast und Schiffstaucher -
10/1959 bis 12/1959 auf MLR Krake (Name u. Nr. nicht mehr bekannt)
12/1959 bis 12/1962 auf MLR Habicht 780/Schiff "Cottbus", Baunummer 2006; 4. Flottille/Warnemünde



Link:
BBcode:


Offline   Kulle


Stabsmatrose der Reserve
Stabsmatrose der Reserve




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 684
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 17:40
Wohnort: Berlin
Online: 31d 23h 54m
Einheit: MLR-Cottbus- 780
Dienstgrad: Stabsmatrose
Dienststellung: Mot.-Gast
Dienstzeit: 07/59 bis 12/62
Resizeit: entfällt

VorherigeNächste

4 Bewertungen - Ø 2.00 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden



Zurück zu Anekdoten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron