Seeflieger der Deutschen Luftwaffe auf dem Bug

1 Bewertungen - Ø 6.00 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden


Re: Seeflieger der Deutschen Luftwaffe auf dem Bug

[21 / 22]

Beitragvon Eddy » Mittwoch 25. Juli 2018, 19:45

bitti hat geschrieben:Anbei mal etwas zur Umwandlung des Objektes in Wiek zum Kindererholungsheim. ....


Dank bitti,
habe den Artikel gleich für unsere Unterlagen archiviert.
Eddy
"Tradition pflegen heißt nicht Asche aufbewahren sondern eine Flamme am Leben erhalten!"

Berndt Borrmann, Fregattenkapitän a.D.
1. Vorsitzender Heimatverein Dranske e.V.
Ehrenamtlicher Leiter des "Marinehistorischen- und Heimatmuseums Dranske / Bug"
Vorstandsmitglied der MK Bug 1992 e.V.



Link:
BBcode:


Offline   Eddy


EDDY
EDDY




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 4421
Bilder: 199
Registriert: Montag 23. November 2009, 19:19
Wohnort: Dranske
Online: 73d 13h 6m 22s
Einheit: 6. Flottille
Dienstgrad: Freg.Kpt.
Dienststellung: Ing. / Politoffz.
Dienstzeit: 08.69-09.90

Re: Seeflieger der Deutschen Luftwaffe auf dem Bug

[22 / 22]

Beitragvon Eddy » Sonntag 2. September 2018, 18:19

Weiter zur Geschichte von "Rügens geheimer Landzunge" - Halbinsel Bug 1930 bis 1945.
1930 lief der Pachtvertrag zwischen der Marine und dem Deutschen Wirtschafts- und Beamtenbund zur Nutzung des Bugs aus. Das Erholungsheim wurde geschlossen und teilweise wurden die Gebäude zurückgebaut.
Aufgebaut wurde statt dessen eine "Außenstelle der Pilotenschule der Lufthansa Swinemünde" mit der Bezeichnung "Nautische Vermessungsabteilung". Alles wurde unter dem Deckmantel der friedlichen Nutzung bewerkstelligt und auch so geführt. Erst mit der politischen Machtübernahme der Nazis 1933 wurden andere Maßstäbe genutzt. Jetzt wurde es offiziell, hier entsteht ein riesiger See- und Landfliegerhorst an der Ostsee mit Blick Richtung Ost. Für die Seeflieger ein wirklich idealer Ort, zumal das Boddengewässer fast immer eine sichere Start- und Landefläche war und ist und der Libben bot ebenfalls sehr viele Möglichkeiten.
Seefliegerhorst Bug (110).jpg

Zur Erklärung des Fotos: das Foto wurde vom Nordanleger Bug geschossen und zeigt die spätere Halle I (mit Aufschrift: "Nautische Vermessungsabteilung"), rechts daneben die Halle II und ganz rechts das Wachgebäude (in unserer Zeit das Gebäude der Klubbewirtschaftung).
Rechts im Vordergrund Bierkästen wie wir sie auch noch aus den 1950er und 1960er Jahren kennen.
Das erste Arbeitskommando rückte 1934 auf dem Bug ein, in der Masse Luftwaffe mit einigen wenigen Marineuniformen zwischen drin.
Seefliegerhorst Bug (126).jpg

Dieses Foto erhielt ich für das Museum vor 13 Jahren von Herrn Albeney, der selbst zum Kommando gehörte.
Der Fliegerhorst hatte ein Wappen, das wir leider nicht im Original im Bestand haben aber es gibt eine Nachzeichnung, die etwas gedrungen ist.
wappen.png


Kommen wir nun zu den Bezeichnungen des Fliegerhorstes, die sich mitunter nur auf bestimmte, herausragende Ausbildungszweige beziehen.
1934 Nautische Vermessungsabteilung,
1934-1936 Fliegerwaffenlehrgang (See) Bug,
1936-1940 Fliegerwaffenschule (See),
1940 Fliegerwaffenschule (See) 2,
1940-1941 Bombenschützenschule Bug,
1942 Kampfbeobachterschule Bug,
1942-1943 Kampfbeobachtervorschule 2,
1943-1944 Bordschützenschule 1,
1944-1945 Luftkriegsschule 2
Warum und weshalb man diese öftere Umbenennung durchführte ist bisher für mich nicht nachvollziehbar aber sie ist real.
Quelle: "Die Flugzeugführer-Ausbildung der Deutschen Luftwaffe, Band 1 und 2", 1998

Die Nutzung und Entwicklung eines Gebäudes auf dem Bug möchte ich hier noch kurz vorstellen, weil es eigentlich alle kennen, die mal dort gedient haben. 1966 erfuhr es allerdings einen umfangreichen Umbau in Inneren, aus Wohnungen wurden Diensträume.
1935 heutiges Gebäuede StpKmdt - Lange.jpg
Fliegerhorst Bug Jürgen Lange 00020.jpg

1954 heutiges Gebäude StpKmdt - Lange.jpg
Stützpunktkommandant klein.JPG
2018 Haus.jpg

Soweit der erste Beitrag zum Fliegerhorst Bug.
Fortsetzung folgt.
:ahoi: Eddy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Tradition pflegen heißt nicht Asche aufbewahren sondern eine Flamme am Leben erhalten!"

Berndt Borrmann, Fregattenkapitän a.D.
1. Vorsitzender Heimatverein Dranske e.V.
Ehrenamtlicher Leiter des "Marinehistorischen- und Heimatmuseums Dranske / Bug"
Vorstandsmitglied der MK Bug 1992 e.V.



Link:
BBcode:


Offline   Eddy


EDDY
EDDY




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 4421
Bilder: 199
Registriert: Montag 23. November 2009, 19:19
Wohnort: Dranske
Online: 73d 13h 6m 22s
Einheit: 6. Flottille
Dienstgrad: Freg.Kpt.
Dienststellung: Ing. / Politoffz.
Dienstzeit: 08.69-09.90

Vorherige

1 Bewertungen - Ø 6.00 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden



Zurück zu Kriegsmarine / kaiserliche Marine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast