Torpedo

hier können die verschiedenen Laufbahnen ihre Fachthemen abhandeln

11 Bewertungen - Ø 5.09 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden


Re: Torpedo

[231 / 253]

Beitragvon mechaniker » Mittwoch 31. August 2016, 17:26

Leider ist diese Torpedogeneration an uns 'vorbeigegangen' - und wir hätten so gerne ....!
Zur Ergänzung der techn. Daten :
Länge mit Gefechtsteil : 4500 mm
Masse Gefechtsschuss : 542 kg
Masse Übungsschuss : 490 kg
Masse der Ladung : 80 kg
Laufgeschwindigkeit : 29 Knoten
Reichweite : 7500 m
Ansprechentfernung d. Fernzündung : 8 - 9 m
Zielsuche : akustisch in zwei Ebenen
Betriebsarten : Echopeilung, Geräuschpeilung

Die Daten wurden entnommen aus der DV: A 250/1/304 (Beschreibung)

?? aus welcher Quelle sind eigentlich die herrlichen Fotos ?? :totlach:
Alles was ein Loch hat, muss nicht unbedingt kaputt sein.



Link:
BBcode:


Offline   mechaniker


Obermeister
Obermeister




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 651
Bilder: 18
Registriert: Dienstag 24. Januar 2012, 19:26
Wohnort: Stralsund
Online: 13d 4h 9m 24s
Einheit: I-Basis 18/MHG-18
Dienstgrad: ZB
Dienststellung: keine
Dienstzeit: 10/73-03/93
Resizeit: keine

Re: Torpedo

[232 / 253]

Beitragvon mechaniker » Montag 7. November 2016, 19:52

Wie ich schon in einen der vorhergehenden Beiträge feststellte, war mir der angegebene Link äußerst hilfreich.
http://www.paluba.info/smf/index.php?PH ... qlvg89j82&
Hier wir u.a. sehr schön ein Teil der Torpedo-Instandsetzung dargestellt. Z. Bsp. der Kaltprüfstand zur Überprüfung der Hauptmaschine. Nachdem also eine HM instandgesetzt wurde, wird sie lt. Technologie einer Kaltlaufüberprüfung unterzogen. Sie muß in jeder beliebigen Kurbelstellung bei geringstem Verdampferdruck (hier Luftdruck) anspringen. Das Drehmoment wir geprüft. Ebenso darf an keiner Schmierstelle Öl mit feinsten Metallspänen erkennbar sein. Nach einer bestimmten Laufzeit bei einem bestimmten Druck, darf die Maschine nur 'handwarm' an bestimmten Lagerbereichen und am Zylinderblock sein. Außerdem wird die Maschine 'abgehorcht' -also nur normale Laufgeräusche.
Die Bilder sind dem Link entnommen, ein Autor dafür wurde leider nicht genannt.
Die Maschine ist der des Typs-53-56W sehr ähnlich. Am hinteren Gehäusedeckel sieht man allerdings den Unterschied. Es handelt sich also um eine HM des Typs 53-56WA.
Glavna masina torpeda 53-VA.jpg
HM auf Kaltprüfstand.JPG

IMG_6632_resize.jpg
IMG_6686_resize.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Alles was ein Loch hat, muss nicht unbedingt kaputt sein.



Link:
BBcode:


Offline   mechaniker


Obermeister
Obermeister




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 651
Bilder: 18
Registriert: Dienstag 24. Januar 2012, 19:26
Wohnort: Stralsund
Online: 13d 4h 9m 24s
Einheit: I-Basis 18/MHG-18
Dienstgrad: ZB
Dienststellung: keine
Dienstzeit: 10/73-03/93
Resizeit: keine

Re: Torpedo

[233 / 253]

Beitragvon Eddy » Samstag 4. Februar 2017, 14:22

Ich muss mal hier im Thema rütteln. Bisher ging es eigentlich nur um die Teile im Rohr, die Geschosse, wenn man so will.
Nun gab es aber verschiedene Träger und Verschußvarianten. Beim betrachten von Bildern der Torpedoträger ist mir folgendes aufgefallen:
Das Einstellgerät für den Vorhaltewinkel, so hat es mir @kommandant924 beschrieben, sitzt fast überall auf dem Rohrende. Ich denke jedenfalls, dass es sich immer um das gleiche Gerät handelt. Bei älteren Fotos von LTS und beim TS 183 findet man diese Geräte nicht, genauso habe ich nicht ein Foto von einem LTS 68.2 mit diesem Gerät. Ergo müssen diese Geräte erst mit den 206er gekommen sein, LTS hat sie nachgerüstet und KTS hatte sie auch gleich an Bord. Das wäre das erste Problem.
Zweites Problem, wie funktionierten diese Geräte, mechanisch, elektrisch oder elektro-mechanisch? Die Werte wurden sicher durch die GA-III-Kommandeure bzw. LTS/KTS-Kommandanten eingegeben, wo?
LTS 63.3.jpg
TSB 206.jpg
KTS 131.4.JPG

Scannen0023.jpg

TSB 183.jpg
LTS 68.2.jpg

So, nun Ihr als Spezialisten. Ironiemodus an Ich war Polit und unschuldig. Ironiemodus aus
:ahoi: Eddy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Tradition pflegen heißt nicht Asche aufbewahren sondern eine Flamme am Leben erhalten!"

Berndt Borrmann, Fregattenkapitän a.D.
1. Vorsitzender Heimatverein Dranske e.V.
Ehrenamtlicher Leiter des "Marinehistorischen- und Heimatmuseums Dranske / Bug"
Vorstandsmitglied der MK Bug 1992 e.V.



Link:
BBcode:


Offline   Eddy


EDDY
EDDY




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 4652
Bilder: 199
Registriert: Montag 23. November 2009, 19:19
Wohnort: Dranske
Online: 79d 10m 22s
Einheit: 6. Flottille
Dienstgrad: Freg.Kpt.
Dienststellung: Ing. / Politoffz.
Dienstzeit: 08.69-09.90

Re: Torpedo

[234 / 253]

Beitragvon Hannes53 » Samstag 4. Februar 2017, 15:08

Hallo Eddy,
auf dem Projekt 206 verfügten wir im Gegensatz zu 183 und den LTS- und KTS-Booten über ein automatisches Funkmesswaffenleitsystem für das Torpedoschießen. Die Torpedoschießwerte wurden vollautomatisch durch die MR-102 ermittelt und unmittelbar vor dem Schuss über das Gerät 10 (Aufbau auf dem Rohr) mit Hilfe von Spindeln elektromechanisch eingegeben. Wenn ich mich dunkel erinnere, waren das der Vorhaltewinkel, die Spreizwinkel für die Torpedos und bestimmte Werte für den Schleifenlauf und wohl auch die Tiefeneinstellung.
Durch den Kommandanten wurde zu Beginn des Angriff bzw. bereits während der Annäherung das befohlene Ziel am Kommandantengerät in der Brücke eingemessen und an den Funkmesswaffenleitmaaten 102 übergeben. Der hatte die Aufgabe das Ziel im elektronischen Visier zu beobachten und bei Abweichungen zu korrigieren. Der elektromechanische Rechner erarbeitete automatisch mit Hilfe der Funkmessdaten Peilung und Distanz, des eigenen Kurses und der Geschwindigkeit die Gegnerparameter Kurs und Geschwindigkeit, sowie die Torpedoschiesswerte. Diese werte würde an die Geräte 10 übergeben. Damit nicht ständig im Torpedo die Einstellungen nachgedreht wurden, wurde die Geräte 10 erst unmittelbar ( ca. 1 Minute)vor dem Schuss auf dem Gefechtskurs zugeschaltet. Beim Abfeuern wurden die Spindel automatisch hochgezogen.

Grüße aus dem Süden

Hannes



Link:
BBcode:


Offline   Hannes53


Meister
Meister




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 510
Registriert: Sonntag 6. März 2011, 19:14
Wohnort: Ludwigsburg
Online: 42d 8h 15m 25s
Einheit: 5. TSA / TuB NFTD
Dienstgrad: Fregattenkapitän
Dienststellung: 1.WO / Kommandant
Dienstzeit: 09/72 - 10/91

Re: Torpedo

[235 / 253]

Beitragvon TSB-Fan » Samstag 4. Februar 2017, 15:58

Hallo Hannes,

ich bin nicht ganz Deiner Meinung.
Die Tiefeneinstellung wurde vor dem Schuß am Tiefenstellzeug mechanisch eingegeben und betrug laut Kampfsatzwert 4m.
Der Fächer -(spreiz-) winkel wurde am Gerät 6 festeingstellt und betrug 1,5 Grad und war auch ein Kampfsatzwert.
Zu den weiteren Kampfsatzwerten die fest am Gerät 6 eingestellt waren gehörten die Flugstrecke des Torpedo bis zum Eintauchen
ins Wasser mit 35m, die Ziellänge von 100m, der Wenderadius des Torpedo unmittelbar nach dem Schuß von 110m sowie
die Geschwindigkeit von 39kn.
Die Werte für den Schleifenlauf wurden in das Gerät 11 eingegeben und damit an das Gerät 10 übertragen.
Übrigens hatte der Kmdt. bis rund 30s vor dem Schuß die Möglichkeit alle in die Geräte 10 eingegebenen Wertewieder auf "0"
zu setzen. Dazu gab es am Kmdt.sichtgerät einen Schalter. Dann wurde mit normal eingegeben festen Weten geschossen
und der Kommandant richtete das Boot auf den Vorhaltwinkel aus. Dazu lief dann das Boot mit 39kn auf "Kollisonskurs".

Schönes Wochenende
Roland
Je mehr die Historiker über die DDR schreiben,
um so mehr glaube ich an die Existenz von Paralleluniversen!



Link:
BBcode:


Offline   TSB-Fan


Obermaat
Obermaat




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 407
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 17:59
Online: 16d 6h 55m 2s
Einheit: 852/UA Ausbildung
Dienstgrad: Korv.kpt.
Dienststellung: Kmdt/Flott.Offz. TE
Dienstzeit: 08/75 - 12/90

Re: Torpedo

[236 / 253]

Beitragvon Eddy » Samstag 4. Februar 2017, 16:02

Danke Hannes,
also lief das beim 206er automatisch ab, was auch logisch klingt. Ansonsten hatte dieses Gerät 10, ob bei LTS und KTS das auch so hieß weiß ich nicht, die Aufgabe alle erforderlichen Werte zum Torpedoeinsatz an den jeweiligen Torpedo vor dem Schuss zu übertragen. Elektrisch bis zum Gerät und zwischen Gerät und Torpedo mechanisch, wenn ich das richtig verstanden habe.

Danke Roland,
hatten gleichzeitig eingestellt und ich hatte Deinen Beitrag erst gelesen als ich fertig war. Nun bin ich wieder etwas verwirrt. Welche Werte gingen denn nun über Gerät 10 in den Torpedo? Der Vorhaltewinkel und von Gerät 11 der Schleifenlauf, das war alles? Alle anderen Werte unterlagen der Voreinstellung.
Eddy
"Tradition pflegen heißt nicht Asche aufbewahren sondern eine Flamme am Leben erhalten!"

Berndt Borrmann, Fregattenkapitän a.D.
1. Vorsitzender Heimatverein Dranske e.V.
Ehrenamtlicher Leiter des "Marinehistorischen- und Heimatmuseums Dranske / Bug"
Vorstandsmitglied der MK Bug 1992 e.V.



Link:
BBcode:


Offline   Eddy


EDDY
EDDY




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 4652
Bilder: 199
Registriert: Montag 23. November 2009, 19:19
Wohnort: Dranske
Online: 79d 10m 22s
Einheit: 6. Flottille
Dienstgrad: Freg.Kpt.
Dienststellung: Ing. / Politoffz.
Dienstzeit: 08.69-09.90

Re: Torpedo

[237 / 253]

Beitragvon rainertheo » Samstag 4. Februar 2017, 18:08

Hallo Eddy,
bei 206er Vorhaltewinkel Alpha, Schleifenlauf und Fächerwinkel über System 102 ( Einstellgerät hatte 4 Einstellspindeln) wie beschrieben. Feste Voreinstellung der Laufgeschwindigkeit des Torpedos ( in der Regel 39 Kn) und der Lauftiefe. Die Einstellgeräte LTS und KTS hatten nur eine Einstellspindel für den Winkel Alpha.
Nur die LTS-Boote vom Typ 63.300 besaßen als Nachrüstung ( Anfang der 70er bzw. Ende der 60er ) die TZE, sprich Torpedozieleinrichtung. Dabei wurden der vom Rechengerät ermittelten Wert für den Vorhaltewinkel Alpha ( berechnet aus eigenem Kurs, Gegnergeschwindigkeit, Gegnerkurs und Peilung) vom Rechengerät mittels Drehmeldern auf das Einstellgerät über dem Geradlaufapparat des Torpedos übertragen. Der Gegner wurde dabei mittels des Peilstabes anvisiert, das Rechengerät bedient und kurz vor dem Schuß die Übertragung zum Einstellgerät (Zuschalten der Übertragungsverstärker) ausgelöst. Anders als beim 206er (konnte im Prinzip auf jedem eigenen Kurs schießen) war das bei LTS/KTS so, das der Gegner beim Schuß immer Voraus genommen werden mußte. Auch die Winkel für den Schleifenlauf und der Fächerwinkel waren hier fest eingestellt.
rt



Link:
BBcode:


Offline   rainertheo


Stabsmatrose
Stabsmatrose



Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 119
Bilder: 0
Registriert: Samstag 15. Juni 2013, 17:46
Wohnort: 14929 Treuenbrietzen
Online: 39d 8h 1m 22s
Einheit: 7.LTS-Brigade
Dienstgrad: Korvettenkapitän
Dienststellung: Kmdt.-Torpedooffz. 7
Dienstzeit: 09/67 - 06/84

Re: Torpedo

[238 / 253]

Beitragvon Hannes53 » Samstag 4. Februar 2017, 19:07

TSB-Fan hat geschrieben:Hallo Hannes,

ich bin nicht ganz Deiner Meinung.
Die Tiefeneinstellung wurde vor dem Schuß am Tiefenstellzeug mechanisch eingegeben und betrug laut Kampfsatzwert 4m.


Hallo Roland,
gut das bei dir die Erinnerungen besser sind. Allerdings bin ich der Meinung, dass der Wert der Tiefeneinstellung nur 2 Meter betrug.
Noch heute denk ich mit Grausen daran, was wir manchmal für Probleme hatten, nach Torpedowechsel die Spindeln der Geräte 10 passend abzusenken.
Vielen Dank für die Auffrischung.
Gruß!
Hannes



Link:
BBcode:


Offline   Hannes53


Meister
Meister




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 510
Registriert: Sonntag 6. März 2011, 19:14
Wohnort: Ludwigsburg
Online: 42d 8h 15m 25s
Einheit: 5. TSA / TuB NFTD
Dienstgrad: Fregattenkapitän
Dienststellung: 1.WO / Kommandant
Dienstzeit: 09/72 - 10/91

Re: Torpedo

[239 / 253]

Beitragvon rainertheo » Samstag 4. Februar 2017, 19:41

Hallo,
kann sein, das beim 206er die Tiefeneinstellung noch geändert werden konnte, bei LTS/KTS war das nicht vorgesehen, wäre aber möglich. Die eingestellte Tiefe betrug bei LTS/KTS 2m.
rt



Link:
BBcode:


Offline   rainertheo


Stabsmatrose
Stabsmatrose



Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 119
Bilder: 0
Registriert: Samstag 15. Juni 2013, 17:46
Wohnort: 14929 Treuenbrietzen
Online: 39d 8h 1m 22s
Einheit: 7.LTS-Brigade
Dienstgrad: Korvettenkapitän
Dienststellung: Kmdt.-Torpedooffz. 7
Dienstzeit: 09/67 - 06/84

Re: Torpedo

[240 / 253]

Beitragvon TSB-Fan » Samstag 4. Februar 2017, 22:03

Hannes,

Du hast recht, Kampfsatzwert Tiefe waren 2m.

Roland
Je mehr die Historiker über die DDR schreiben,
um so mehr glaube ich an die Existenz von Paralleluniversen!



Link:
BBcode:


Offline   TSB-Fan


Obermaat
Obermaat




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 407
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 17:59
Online: 16d 6h 55m 2s
Einheit: 852/UA Ausbildung
Dienstgrad: Korv.kpt.
Dienststellung: Kmdt/Flott.Offz. TE
Dienstzeit: 08/75 - 12/90

VorherigeNächste

11 Bewertungen - Ø 5.09 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden



Zurück zu seemännische Fachsimpelei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste