Seite 3 von 6

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Donnerstag 13. Juni 2013, 09:46
von hage932
Hallo allerseits,
wenn ich das Thema hier so verfolge, dann muss ich feststellen, dass wir uin Punkto Bewaffnung auf KTS wohl zu den "privilegierten" gehörten.
Auf unseren Booten waren ständig 2 MPi - KMS, sowie 3 Pistolen "Makarow", einschließlich der dazugehörigen Kampfsätze an Munition, wurden im sogenannten VS - Spind in der Notunterkunft gelagert und nur ausgelagert, wenn es auf Slip oder in die Werft ging.
Geschossen wurde also mit der persönlichen Waffe, der E- und Ari - Gast mit der KMS, der Kmdt, Mot - Meister und der Steuermann mit Pistole.
Zum Gefechtsklarmachen und Seefahrten trug lediglich der Kmdt seine Waffe am Koppel, alle anderen verblieben in der Notunterkunft.
Bild 039.jpg

Linkseitig ist die Kochplatte, hinter der linken Tür standen die MPi, rechts oben waren die Pistolen.
Gruß ->

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Montag 11. November 2013, 19:09
von Pumpengast
Hallo zusammen
Eine persönliche Waffe, sprich MPi, hatten wir nur in Parow während der Grundausbildung. Und ich kann die Aussage von Eddy bestätigen. Auf jeder Waffe war eine Beschussmarke angebracht. Die Ausbilder gaben sich auch sehr viel Mühe, uns deren Bedeutung und Anwendung beizubringen.Ich hatte Glück, da meine Kaschi punktgenau aufsitzend eingeschossen war. Darum war meine erste Schützenschnur in Parow auch gleichzeitig die einfachste. Mit 29 Punkten, und allen mit dem ersten Schuss abgeräumten Zielen, bin ich leider um einen Punkt am Sonderurlaub vorbei geschrammt. An Bord wurde es dann schwierig. Da bei den Tarantuls nur 15 MPi zur Verfügung standen, kam auf zwei Mann eine Waffe.
Die meisten und auch ich hatten noch das Pech, beim Einschießen am Vormittag eine andere Waffe zu benutzen, als Nachmittags, da die MPi untereinander durchgetauscht wurden. Also war der erste und zweite Schuss meistens ein Probeschuss. Mitunter wurde es ziemlich knapp, aber immer bei meinen 4mal, wo ich angetreten bin, habe ich meine Schützenschnur auch bekommen. Gott sei Dank mussten wir normale Matrosen nie mit der Makarow schießen. Dabei kamen einfach selten brauchbare Ergebnisse heraus.
Worüber ich mir jetzt aber nicht mehr ganz sicher bin, ist die Tatsache, ob ich zur Schützenschnur 2 oder 3 Eicheln tragen durfte.

MfG. Pumpengast :sachsen:

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Montag 11. November 2013, 23:14
von hage932
Pumpengast hat geschrieben: schrieb:
...Worüber ich mir jetzt aber nicht mehr ganz sicher bin, ist die Tatsache, ob ich zur Schützenschnur 2 oder 3 Eicheln tragen durfte...


Frag mal Deinen WDA, dort müsste es vermerkt sein.
Gerald

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Dienstag 12. November 2013, 05:49
von seemann
:guckstduhier: -> -> -> guckst du hier...

Gruß seemann

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Dienstag 12. November 2013, 18:14
von Pumpengast
hage932 hat geschrieben:
Frag mal Deinen WDA, dort müsste es vermerkt sein.
Gerald


Hallo
Der Hinweis auf den WDA war ein guter Tipp. Leider wurde nicht immer alles eingetragen, oder zum Teil ziemlich verspätet. Und ab Ende 89 ging sowieso einiges drunter und drüber. Da kam es auf ein paar Eintragungen auch nicht mehr an. Und so stehen bei mir nur zwei Schützenschnüre drin, obwohl ich vier mal geschossen habe. Und :danke: Seemann.
Durch den Link weiß ich nun, das ich drei Eicheln hätte tragen dürfen. Richtig verliehen wurden mir, ich glaube, aber nur zwei. Das bringt mich auf die Frage, da nur eine Eichel eingetragen wurde, hätte ich die Zweite überhaupt tragen dürfen, ganz ohne Nachweis? Und war die Schützenschnur nicht auch Voraussetzung für das Bestenabzeichen?

MfG. Pumpengast :sachsen:

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Dienstag 12. November 2013, 23:08
von hage932
Pumpengast hat geschrieben:Und war die Schützenschnur nicht auch Voraussetzung für das Bestenabzeichen?

nö, habe das Bestenabzeichen mit Anhänger 1, ohne Schützenschnur.
Gerald

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. November 2013, 17:49
von mechaniker
hage932 hat geschrieben:
Pumpengast hat geschrieben:Und war die Schützenschnur nicht auch Voraussetzung für das Bestenabzeichen?

nö, habe das Bestenabzeichen mit Anhänger 1, ohne Schützenschnur.
Gerald

...ich bestätige @hage923's Aussage, weil ich es auch so erlebt habe.
Allerdings musste man die Schützenschnur, selbst bei besten Schießergebnissen nicht unbedingt bekommen, wenn andere Parameter nicht erfüllt wurden. Z. Bsp., meine Dienstdurchführung war stets vorbildlich(regelmäßige Belobigung). Allerdings "diskutierte" ich zum Leidwesen meiner Vorgesetzten etwas zu viel (Meinungsfreiheit :hehehe: ), was dazu führte, dass ich die erfüllte Schützenschnur nicht erhielt. Eigentlich hätte ich garnicht erst am Wertungsschießen teilnehmen dürfen. Da hatten sich die Verantwortlichen aber wohl etwas verpeilt. Das Bestenabzeichen erhielt ich am letzten Tag meiner Dienstzeit, schon in Zivilkleidung. Ich saß schon im Transportfahrzeug zum Bahnhof, musste extra noch mal aussteigen und bekam die 'Platte' völlig formlos samt Urkunde in die Hand gedrückt. Auf dem Schreibtisch des KC lagen noch einige dieser Exemplare ausgerichtet und warteten wohl genauso unspektakulär überreicht zu werden. Na gut, ich habe das Ding immer noch, schließlich habe ich ehrlich und gut meine Pflicht erfüllt. Sooooo schlecht war ich denn wohl auch wieder nicht oder hatte der KC ein paar zuviel davon???? :totlach:

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. November 2013, 18:44
von Pumpengast
Hallo zusammen
:sorry: Asche auf mein Haupt. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Es lohnt sich doch auf jeden Fall, im Forum nachzublättern. Und unter -> -> -> Versorgungs- und Ausrüstungslager / Orden und Auszeichnungen
steht alles genau beschrieben.
Zu meiner Zeit war also die Schützenschnur definitiv Voraussetzung für das Bestenabzeichen. Und somit wäre das auch geklärt.
MfG. Pumpengast :sachsen:

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. November 2013, 21:08
von Thommy206
Pumpengast hat geschrieben:...Zu meiner Zeit war also die Schützenschnur definitiv Voraussetzung für das Bestenabzeichen...


Mit Beginn des Ausbildungsjahres 1982 konnten nur noch diejenigen mit dem Bestenabzeichen ausgezeichnet werden, die im Besitz aller anderen für die jeweilige Dienststellung möglichen Soldatenauszeichnungen waren. Dazu gehörten z.B. Sportabzeichen, Schützenschnüre und Klassifizierungsabzeichen.
Mit der Verleihung des Titels „Bester“ waren auch finanzielle Zuwendungen - gestaffelt von 100,- M bis 500,- M - sowie Fotos vor der Truppenfahne und Eintrag in das Ehrenbuch des Truppenteils (falls vorhanden) verbunden.
In Deine Dienstzeit fiel dann die Ausgabe "neumodischer" Bestenabzeichen.
Dieses war 45 mm hoch, 34 mm breit und zeigte auf rot lackiertem Grund den Lauf einer Maschinenpistole mit aufgepflanztem Bajonett, wobei links und rechts davon je vier Eichenlaubblätter angebracht waren. Im oberen Teil befand sich die Aufschrift „BESTER“.
Bis zum Ende der NVA konnte also sein Träger nur noch max. 4 Wiederholungen erreichen.

Re: Schützenschnur

BeitragVerfasst: Samstag 16. November 2013, 19:56
von Titus052
hallo Seeleute,ich kann mich noch an den Waffenschrank auf den 183 erinnern aber nicht wo er stand.Oder doch, er war neben meiner Kombüse.6 Mpis waren darin.Hauptsächlich gedacht fürs Oberdeckpersonal.Benutzt wurden sie nur zum putzen oder gelegentlichen Schießübungen,dabei wurde die Waffe geteilt mit einem vom Unterdeck.Wieviel Munition im Schrank war weiß ich nicht.Der Kommandant hatte seine Pistole in der Tasche im Kampfanzug See.Ob der LI auch eine Waffe auf See trug? keine Ahnung.
Jürgen