Seite 1 von 1

gefunden bei Youtube

BeitragVerfasst: Montag 18. Februar 2019, 04:18
von Siggi811
ein ganz nett gemachtes Filmchen
https://www.youtube.com/watch?v=W_nI_McZvMY

Re: gefunden bei Youtube

BeitragVerfasst: Montag 18. Februar 2019, 09:35
von grauer Wolf
Hallo Siggi,
stimmt nett gemacht, der Macher hatte aber keine Ahnung von der AK 230, denn das Heckgeschütz fährt bei ich glaube 60°StB und 60°BB in die Begrenzungssensoren und fährt automatisch in die Nullstellung zurück.Wenn die Kolonka wiederaus den Sperrbereich raus ist, fährt das Heckgeschütz selbständig in die anvisierte Stellung. Das gleiche beim Buggeschütz. da sind die Winkel entsprechend anders. Das ist bei der Reserveschaltung und da dreht die Antenne vom System 104 im Zielsuchmodus. Die Antenne die dreht ist die Nichrom-Antenne. :genau: Ich wollte nicht Klugsch... sondern nur darauf aufmerksam machen das sich das Boot die eigenen Aufbauten wegrasieren sowie der Schießer sich selbst wegballert. :dafür: :sorry: Toll wie das Boot detailgerecht dargestellt ist ansonsten wirklich ansehbar :danke: :danke:
Ahoi aus der Residenzstadt Neustrelitz
Hans :mecklenburg-vorpommern:

Re: gefunden bei Youtube

BeitragVerfasst: Montag 18. Februar 2019, 14:23
von gacki
grauer Wolf hat geschrieben:Hallo Siggi,
stimmt nett gemacht, der Macher hatte aber keine Ahnung von der AK 230, denn das Heckgeschütz fährt bei ich glaube 60°StB und 60°BB in die Begrenzungssensoren und fährt automatisch in die Nullstellung zurück.Wenn die Kolonka wiederaus den Sperrbereich raus ist, fährt das Heckgeschütz selbständig in die anvisierte Stellung.


Dass es bei bestimmten Winkeln eine Begrenzung gab, stimmt natürlich. Dass das Geschütz beim Erreichen der Begrenzung wieder in die Nullposition zurückfuhr, ist mir nicht erinnerlich.
Was mir aber noch erinnerlich ist, ist das Abschalten des Zündkreises beim Erreichen der Begrenzung; das wurde auch regelmäßig getestet/geprüft - und das wäre wohl schlecht möglich gewesen, wenn das Geschütz beim Erreichen dieser Begenzung sofort wieder auf die Nullstellung gegangen wäre.
Natürlich erinnere ich mich nicht mehr an die allerkleinsten Details. Ich habe aber noch die deutliche Erinnerung, dass bei mir ein Begrenzungsschalter für die Bewegung des Heckgeschützes einmal ausgefallen war und ergo das Geschütz beim Drehen ungebremst in den Anschlag fuhr.

Re: gefunden bei Youtube

BeitragVerfasst: Dienstag 19. Februar 2019, 09:56
von grauer Wolf
Ahoi :ahoi: ,
Sorry natürlich hatte ich vergessen das der Schießstrom abgeschalten wurde :yes:. Meines Wissens in der Nullstellung aus blieb, sowie erst bei einem Neurichten, also wenn der Schußwinkel die jeweilige Waffe wieder das Feuern ermöglichte eingeschalten wurde. Aber es sind jetzt über 40 Jahre her, da es kann sein das ich mich mit der Nullstellung geirrt habe. :sorry:
mit seemänischen Gruß
aus der Residenzstadt Neustrelitz
Hans :mecklenburg-vorpommern:

Re: gefunden bei Youtube

BeitragVerfasst: Dienstag 19. Februar 2019, 22:11
von sierann
Hallo zusammen,

ich kann mich leider auch nicht mehr so genau an die technologischen Abläufe erinnern.

Aber was da in Video gezeigt wird, wäre natürlich nicht möglich gewesen.

Aber ansonsten ist er ganz gut gemacht.

Schöne Grüße
Siggi

Re: gefunden bei Youtube

BeitragVerfasst: Montag 25. Februar 2019, 13:10
von Georg
Das Video gefällt mir, tolle Grafik. Technische Details, wie die Abschaltung der Richtantriebe und des Schießstromkreises in Endlagen, fallen sowieso nur Fachmännern wie Euch auf. Trotz der vielen Jahre ist es doch erstaunlich, was Einem noch so im Gedächtnis bleibt. Gelernt ist eben gelernt.
:yes:
Georg :thueringen:

Re: gefunden bei Youtube

BeitragVerfasst: Dienstag 26. Februar 2019, 10:45
von grauer Wolf
:ahoi: Ahoi Seeleute,
ich wollte mit meinem Hinweis nicht die Qualität des Videos infrage stellen. Es ist Hervorragend und die Grafik ist in HD Qualität. :yes:
Die kleinen Sachen sind mir nur Aufgefallen und ich wollte sie nur der Richtigstellung halber :yes: anmerken :streichel: :genau:
Also Topp
Mit seemännischen Gruß
aus der Residenzstadt Neustrelitz
Hans :mecklenburg-vorpommern:

Re: gefunden bei Youtube

BeitragVerfasst: Dienstag 26. Februar 2019, 12:11
von gacki
Ich schiebe mal noch ein paar dunkle Erinnerungen hinterher:

In der Nullstellung konnte das Geschütz durch eine Art "Bolzen" arretiert werden, der m.E. direkt in die "Wanne" für die beiden Waffen einrastete. Ich glaube, das Entriegeln wurde normalerweise pneumatisch durchgeführt, konnte aber ggf. auch manuell erfolgen (man musst dazu einen tellerartigen Knopf nach unten schlagen).
Ohne Elektrizität ließ sich die Waffe zur Wartung auch bewegen, dazu musste man sie wie beschrieben "entriegeln". Um sie dann horizontal und vertikal bewegen zu können, musste man an einem Strick ziehen, der an den Motoren oder Bremsen (daran erinnere ich mich nicht mehr genau) befestigt war.