Seite 6 von 6

Re: Maritimes Brauchtum in der Volksmarine / Schnellboote

BeitragVerfasst: Freitag 20. November 2015, 00:32
von rolfstralsund
Hallo grauer Wolf,

danke für deine Nachfrage.
Der Kommandant unseres Bootes war Steffen Neubert, der nach unserer Auszeichnung noch vom BCH KK Poller ausgezeichnet wurde.
Unser LI war "Charli" Vilbrandt, der auch schon auf der Offz. Schule im Modellbau sehr aktiv war.
Unser LI blieb bei uns auf dem Boot bis zum Ende der Kampfkernzeit I im Herbst 1967.
Nach der Wende traf ich ihn des öfteren bei unseren gemeinsamen Arzt in Stralsund und er war schon etwas angeschlagen.
Durch meine Aufarbeitung der 2.TS-Abteilung habe ich fast alle Kmdt. und LI in ganz Deutschland aufgestöbert und gesprochen. So auch die Verbindung mit LI Vilbrandt gehalten, weil ich erfuhr, dass er auf einer Rolltreppe gestürzt war und sich schwere Kopfverletzungen zu gezogen hatte. Er lag lange in der HDW-Klinik in Greifswald und lebt zur Zeit in einem Pflegeheim in Greifswald. Wie mir seine Partnerin mitteilte, musste ihm wegen Durchblutungsstörungen ein Bein zur Hälfte amputiert werden.
Leider konnte ich ihn mehrfach nicht erreichen, sein Telefon sendet nur das Besetztzeichen. Mit Frau Buck, seiner Partnerin bleibe ich weiter in Verbindung.
Leider konnte ich dir keine bessere Auskunft über unseren LI geben,
bis zu unseren Wiedersehen am Sonnabend bei der MK BUG grüßt dich vielmals,
Rolfstralsund.
sign (Medium).jpg

Re: Maritimes Brauchtum in der Volksmarine / Schnellboote

BeitragVerfasst: Freitag 20. November 2015, 08:41
von Hogo
Hallo Rolf,
ist Dein Kommandant Steffen Neubert aus Ribnitz-Damgarten, bzw. jetzt irgendwo bei RD?

Re: Maritimes Brauchtum in der Volksmarine / Schnellboote

BeitragVerfasst: Freitag 20. November 2015, 10:17
von grauer Wolf
Hallo Rolf,
besten Dank für die Antwort :yes: jetzt wo ich den Namen lese fällt er mir wieder ein. Auch das mit dem Modellbau war so. Er hatte in den Jahren 1972-73 in der MHO ein Waffenbuch zu kaufen gegeben. In diesem Buch waren die Beschreibungen und auch sehr genaue Funktionsskizzen von Vorderladerwaffen, die wohl dazu geführt haben das er sich dieser Herausforderung angenommen hat. :genau:
Solche Bilder sind es die meine Erinnerung wieder anstubsen und so auch das Gedächtnis schon trainieren also noch einmal Danke :dafür: :danke:
Beste Grüße aus der Schönen Residenzstadt Neustrelitz
Hans :mecklenburg-vorpommern:

Re: Maritimes Brauchtum in der Volksmarine / Schnellboote

BeitragVerfasst: Freitag 20. November 2015, 20:24
von rolfstralsund
Hallo Hogo,

Zu deiner Anfrage Steffen Neub..
ULtn.z.See Steffen N. kam im Herbst 1964 von der Offz. Schule zusammen mit ULtn.z.See Jochen Beckm. (822), ULtn.z.See Hilmar Beyr. (823), ULtn.z.See Uwe Bu. (825), ULtn.z.See Klaus Richt. (826) und ULtn.z.See Peter Reißw. (828) als Kommandant in die 2. TS-Abteilung und übernahm von Ob.Ltn.z.See "Charlie" Rath das Boot 829. Die Kmdt. von Boot 821 waren ULtn.z.See Klaus Ried., von Boot 824 Ltn.z.See Dietmar Her., von Boot 827 ULtn.z.See Rolf Röd. .
1966 erkrankte mein Kmdt. Uwe Bu. und wurde von Steffen Neub. abgelöst, der bis Ende 1967, der Kampfkernzeit, unser Kommandant war.
1968 übernahm er für ein Jahr das Boot 821 und wurde 1969 zusammen mit dem LI D. Wieczorkowski zur Grenzbrigade Küste versetzt und beide haben dort die 183er als Grenzboote gefahren.
Im letzten Jahr habe ich ihn in Kuhlrade bei Ribnitz Damgarten ausfündig gemacht und er war auch wie Peter Reißw. und Hilmar Beyr. zu unserem Treffen der Schnellbootfahrer in Stralsund.
Er hat als Hobby die Aquarellmalerei und malt sehr schöne Bilder. Zu meinem 70. Geburtstag schenkte er mir ein Bild, dass unser Boot 825 in Fahrt zeigt und einen Ehrenplatz in unseren Wohnzimmer bekommen hat.
Soweit zu deiner Frage.
Allen ein schönes Wochenende wünscht,
Rolfstralsund
DSC09550 (Medium).JPG

Re: Maritimes Brauchtum in der Volksmarine / Schnellboote

BeitragVerfasst: Freitag 20. November 2015, 21:22
von rolfstralsund
Ergänzung zu meinem Bericht Steffen Neub.

Leider musste ich die Namen unserer Kmdt. verkürzt schreiben.
Es ist schade für die Schnellbootfahrer späterer Generationen, weil sie nicht den ganzen Namen erfahren können.
In einem früheren Artikel wurde ich darauf hingewiesen, wegen dem Schutz der Persönlichkeit so zu schreiben.

Nun habe ich eine Bitte an alle, die mir mit genaueren taktischen Nummern aus der 2. TS-Abteilung Auskunft geben können.
Im vorherigen Bericht habe ich von den takt. Nummern 821 bis 829 (Herbst 1964) geschrieben.
Laut Aussage der Chronik der TS-Brigade und Horst Lohmann, damaliger ACH der 6. TS-Abteilung, sollen die Boote der 2.TS-Abteilung, die seit der Indienststellung Sep.1960 die Nummern 301 bis 309 hatten, erst im Sommer 1965 die Nummern 821 bis 829 erhalten haben.
Inzwischen habe ich aber von Uwe Bu. und Siegfried Freig. sowie Frank Kupk. die Bestätigung, dass die Boote der 2.TSA schon 1963 bzw.1964 die 821 bis 829 hatten.
Dazu kommt noch, dass es Fotos gibt, die die Boote der 2.TSA mit den Nummern 811 bis 819 zeigen ( etwa 1963-1964)

Alle Hebel in Bewegung habe ich in das Aufspüren vom Kmdt. Jochen Beckm. gesetzt. Straußberg hat seine Rentenunterlagen, gibt mir aber keine Auskunft. Er wurde angeschrieben, meldet sich aber nicht.
Er könnte mir wichtige in Hinweise für meine Aufarbeitung der 2.TSA geben. Falls mir jemand seine Telefonnummer oder seinen Wohnort nennen könnte, dann käme ich gut weiter und wäre sehr dankbar.
Meine Telefonnummer findet ihr unter meinem Bild der Artikel.


lts4 (Medium).jpg
lts5 (Medium).jpg


[Beitrag moderiert, Bilder in Tabelle eingefügt - Kommandant 924]