Seite 3 von 3

Re: Pleiten,Pech und Pannen in der 3.RTSB

BeitragVerfasst: Sonntag 30. Juni 2019, 22:18
von ariwalter
...ja. beim Studieren der geschriebenen netten Zeilen, ist hier und da nicht zu vergessen auch Seemänner sind nur Menschen.
Eine Anekdote so geschehen im Parower Hafenbecken ( Juni 1965 ) wir waren dabei auf dem Wohnschiff Reinschiff zu machen, es war Sonnabend Vormittag, ein plötzlicher Schrei " Mann über Bord ". Was war geschehen, der Bootsmann vom Wohnschiff hatte sich über die Reling gebeugt und war in den Bach gefallen. Er konnte nicht schwimmen, natürlich der LM ( hörte den Ruf " Mann über Bord " in seinem Chap ) erkannte sofort die Lage und sprang nach. Packte den Bootsmann an den Klamotten und stemmte ihn aus dem Wasser, nun war der Seiten-Gang zur Wasserseite dicht gesäumt. Der Bootsmann kam wieder an Deck, zwar triefend nass , aber wohlauf. Sein erstes Wort war nicht Dankeschön und das war eine gelungene Sache, nein, so ein Scheiß, jetzt sind meine Zigaretten alle nass, alles lachte und nur der Bootsmann war sauer. Statt sich zu freuen am Leben zu sein, dann so etwas. Und die Moral von der Geschichte: " Auch Bootsmänner sind nur Menschen ".
meint @ariwalter

Re: Pleiten,Pech und Pannen in der 3.RTSB

BeitragVerfasst: Freitag 16. August 2019, 10:16
von marxi
...eine hab ich noch von der 831! 72 oder 73, so genau weiß ich es nicht mehr. Langes Wochenende und verpasst Alkohol an Bord zu schmuggeln. Den Mülltransport verpasst und aus dem Urlaub ist auch keiner gekommen. Also was tun? Durst ist schließlich größer als Heimweh. Irgendjemand wusste, im Ari Schapp steht noch ein Kanister Kreiselsprit. Der ist nicht vergällt, also trinkbar! Wie das Teil herausbekommen. Das Schott war mit einer Petschaft gesichert. Wozu hat man eine kreative Mannschaft und diverse Werkzeuge im Keller. Nach kurzer Beratung kämm einer auf die Idee, die Scharnierbolzen heraus zu kloppen. Damit ließ sich das Schott soweit (an der verkehrten Seite) öffnen, dass wir den Kanister hindurch bekamen (er stand zum Glück direkt neben dem Schott) und die Petschaft wurde nicht verletzt. Das Zeug schmeckte auch mit dem Pflaumensaft aus der Kantine ekelig. Aber Schnaps ist Schnaps. Es hat keiner mitbekommen, die Jungs hielten dicht und die meisten leben wohl auch noch. Für die Aktion wären wir wahrscheinlich geschlossen nach Schwedt marschiert. Heute kann man darüber reden...

Torpedoschuß2019-web.jpg