Seite 1 von 1

Blutspende

BeitragVerfasst: Dienstag 10. Dezember 2019, 17:16
von bschuetz
Hallo Seemänner,

Da ich heute noch aktiver Blutspender bin, würde mich mal interessieren ob in der Flotte auch regelmäßig Blut gespendet wurde.
Ich weis noch, dass in Parow eine Blutspende angesetzt war, kurz bevor es Geld gab. Da viele Pleite waren, war das Wochenende an Land
gesichert.

Grüße bschuetz :brandenburg:

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Dienstag 10. Dezember 2019, 17:34
von Kulle
Während meiner Dienstzeit wurden wir nicht zum Blutspenden angesprochen.
Ich persönlich, erst viel später während des Vietnamkrieges, dann aber als Spende!

Später ist es dann bei mir in Vergessenheit geraten, allerdings wurde ich noch 1x direkt vom Krankenhaus aufgefordert, da man meine Blutgruppe (jeder 10te hat diese nur) dringend benötigte.
Da gab es aber kein Geld, sondern ein schmackhaftes Frühstück und 1 Banane.

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Dienstag 10. Dezember 2019, 18:15
von grauer Wolf
Ahoi :ahoi: ,
ja ich war während meiner Dienstzeit in Parow aktiver Spender. Meines Wissens war es so geregelt, dass die Spenden 3 X gegen Entgelt und eine Kostenlos waren. Ab 1977 nach der Geburt unserer Tochter, die eine Vollspende bei der Geburt bekommen hatte bin ich angesprochen worden, ob ich nicht alle meine Blutspenden für die Kinderklinik in Stralsund leisten könnte. Da ich Universalspender (0 rh Faktor -) bin und ich 6 X im Jahr gehen konnte habe ich mich entschieden es so zu machen. Ich habe insgesamt 102 X gespendet , ich habe auch in Neustrelitz weitergespendet. Als dann das DRK die Kraftfahrer des Blutspendedienst entlassen, hat um Kosten zu sparen, habe ich aufgehört zu spenden. Natürlich habe ich denen auch mitgeteilt, warum ich aufhöre.
Das zu meinen Blutspenden.
Mit seemännischen Grüßen
Hans :mecklenburg-vorpommern:
aus der schönen Residenzstadt Neustrelitz

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 08:09
von Bootsmann 49
Moin Hans @ Grauer Wolf

Für so eine Entscheidung zum Blutspenden ,die geleistete
Anzahl der Spenden,deine Reaktion und das Aussteigen beim
Blutspendedienst kann man nur den


_20170226_1849531.JPG


Ich habe auch lange Blut gespendet, in Parow dann in
Stralsund in der Blutspendezentrale. Später dann noch viele Jahre
im zivilen Leben.

Ich weiß nicht für wieviel Spenden man den Goldenen Blutstropfen bekommt
den habe ich im Ringberghaus in Suhl bei einer Veranstaltung vom DRK erhalten, wann ????

Ich wünsche allen Kameraden hier im Forum der" Schnellen "
noch eine angenehme und erfolgreiche Restwoche

Bis bald mal wieder
grüßt der Bootsmann 49

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 11:44
von Helmut42
An der Flottenschule Parow habe ich 1962 1x Blut gespendet . Dafür gab es ein kleines Entgeld und
wir konnten einen Sonderlandgang in Anspruch nehmen . Die schmucken Krankenschwestern machten mit uns während
der Aktion , wo wir auf Pritsche lagen , so einige Späßchen !!
In den folgenden Jahren meiner Dienstzeit wurden wir zur Blutspende nicht mehr angesprochen .
Erst nach meiner Dienstzeit war dieses wieder aktuell . Aber Geld gab es dafür nicht .Ein Imbis und Kaffee
wurde serviert .

Viele Grüße Helmut 42
.

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 14:05
von Georg
Hallo Leute,
an der OHS in Stralsund habe ich auch Blut gespendet war so um 1976..... Gab damals, glaube ich 50 Mark, pro Spende. Aber darum ging es nicht, meine Mutter verdankte ihr Leben Blutspendern und es war mir ein Bedürfnis. An Blutspendetermine in der Flottille kann ich mich nicht erinnern. Habe erst wieder angefangen Blut zu spenden, als ich Sicherheitsinspektor im Forst war und Spende noch heute. Auch wenn ich mit so Manchem im DRK und der Vermarktung der unentgeltlichen Spenden nicht einverstanden bin, spende ich trotzdem, weil es Leben rettet. Leider gehen immer weniger junge Leute zu den Terminen und bei den Alten lichten sich die Reihen.
Georg :thueringen:

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 14:49
von gacki
In der Flottille habe ich zwischen 1986 und 1988 regelmäßig Blut gespendet.
Wenn ich mich richtig erinnere (ganz großes Fragezeichen), gab es quasi "Zielvorgaben" für die einzelnen Verbände oder Boote. Natürlich konnte man aber nicht zum Blutspenden befohlen werden.
Auf den drei Booten, auf denen ich gefahren bin, gingen fast alle Offiziere immer mit gutem Beispiel voran. Vergütung gab es zu meiner Zeit nicht, aber natürlich das "Spenderfrühstück" hinterher. Darüber hinaus war man den Vormittag praktisch freigestellt und sammelte quasi "Pluspunkte".

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 16:41
von Zahlmeister
Also, an eine Blutspendenaktion in der Flottille kann ich mich auch nicht erinnern. Ich selbst habe aber von 1971- 78 regelmäßig in der Bluspendezentrale in Stralsund Blut gespendet. Auch ich konnte wegen meiner nicht so häufigen Blutgruppe 6x im Jahr spenden. Ich holte mir regelmäßig einen Dienstauftrag und erhielt ihn auch ohne Nachfragen. Damals gab es immer 40 Mark, eine Tasse Kaffee und eine Bockwurst ! Irgendwann hatte ich wohl die erforderlichen Liter für den goldenen Blutstropfen zusammen und erhielt ihn am Ende einer Brigademusterung vom BCH "verliehen". Ich habe dann auch im zivilen Sektor bis Ende der 90er weitergespendet. In meinem SV-Ausweis sind mehr rote Stempel für 400 ml eingetragen, als irgendwelche anderen medizinischen Eintragungen.
Liebe Weihnachtsgrüße an alle Kameraden


Zahlmeister

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 18:44
von Lapeng
Ja während meiner Zeit auf dem Bug war auch
regelmäßig Blutspenden angesagt und ehrlich gesagt
waren für uns damals 50 Mark viel Geld. Gruß Lapeng

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2019, 23:45
von Dietrich Lücke
An eine Blutspendeaktion während der Dienstzeit kann ich mich nicht erinnern. Wäre aber eine sinnvolle Maßnahme gewesen. Während der Studentenzeit habe ich unregelmäßig gespendet, meist im Zusammenhang mit Not-Aufrufen aus unserem Uniklinikum in Halle. Das Geld haben wir gespendet, aber die gereichte Mahlzeit, soweit ich mich erinnere Bockwurst mit Kartoffelsalat, haben wir genommen. In den 1980er Jahren habe ich wohl nichts dergleichen gemacht. Erst als meine Frau 1990 schwer operiert wurde und selbst ziemlich viel Blutkonserven bekam, hat mich das wachgerüttelt. Seit da habe ich regelmäßig im Minimalabstand gespendet, da meine Allerweltsblutgruppe ständig gebraucht wurde. Geld gab es da zwar nicht mehr, aber deswegen war ich ja nicht zur Spende gegangen. Als dann aber vor 10 Jahren der Krebs anklopfte war es mit der Blutspenderei vorbei. Schade ...

Gruß, Dieter :ahoi: