Traditionstreffen

3 Bewertungen - Ø 5.33 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden


Traditionstreffen

[1 / 2]

Beitragvon murzy » Dienstag 13. August 2019, 09:58

Gründungstag der Baltischen Flotte Russlands

Alljährlich am letzten Juli Wochenende begeht die Baltische Flotte ihren Gründungstag in der Flottenbasis Baltijsk . Oft mit einer Flottenparade. So auch in diesem Jahr.
Bereits seit vier Jahren besteht ein Kontakt zwischen ehemaligen Angehörigen der 24. und 36, Brigade der Baltischen Flotte, stationiert in Swinouische und Baltisk sowie den Schnellboot Fahrern der 6. Flottille der Volksmarine der DDR.
Auf Einladung der russischen Waffenbrüder waren wir vom 24. Bis 29.07. 2019 mit 13 ehemaligen Angehörigen der 6. Flottille in Kaliningrad und wurden von unseren russischen Gastgebern durch ein anspruchsvolles Programm begleitet. Den Höhepunkt bildete die Teilnahme an der Generalprobe zur Flottenparade. Beeindruckend waren die vielen Besucher, die bereits zur Generalprobe am Kanal standen und den Paradeablauf besichtigten. Wir haben die Vorführungen mit besonderem Interesse an den neuen Raketenkorvetten betrachtet.

Im Anschluss folgte die Besichtigung des Meeresmuseums in Baltijsk mit interessanten Eindrücken.
Der nächste Tag begann mit der Besichtigung des Fort Nr. 11 in Kaliningrad (errichtet 1877 bis 1881 als ein Teil der Befestigungsanlagen der Stadt ) Das Fort stand in den letzten Jahren leer und war in einem äußerst maroden Zustand. Es wurde unter Beteiligung unserer Freunde in den letzten vier Jahren in einen augenscheinlich guten Zustand versetzt. Ziel ist die museale Nutzung und die Vermittlung der Traditionen der Nutzer dieser Befestigung in den Zeiten seit Nutzungsbeginn. Auch unsere Freunde der Regionalen Vereinigung Kaliningrad – Swinouische haben hier ihre Traditionsräume um ihre Geschichte aus der Sowjetzeit darzustellen. Dazu gehört auch die Waffenbrüderschaft mit den Schnellbootskräften der 6. Flottille, die unsererseits mit Schrift- Bild- und Sachgeschenken unterstützt wird. Die ersten Anschauungsstücke haben wir hier übergeben.
Am Denkmal für die auf See Gebliebenen – Die Heimat denkt an Euch - haben wir gemeinsam mit Bürgern der Stadt mit Ehrfurcht der Toten im zweiten Weltkrieg gedacht und Blumen niedergelegt.

Es folgte der Besuch des Museums der Ozeane in Kaliningrad mit Besichtigung des Forschungsschiffes Witjas, eines U-Bootes und ehemaligen Feuerschiffes. Die Vorträge zu den einzelnen Themen waren beeindruckend und lehrreich.
Am Sonntag hatten wir eine interessante Begegnung im Fort Nr. 5, das dem Museum der Ozeane angegliedert ist. Hier ist insbesondere die Geschichte der Baltischen Flotte bis 1994 dargestellt. Auch hier hatten wir eine ausgezeichnete Führung durch die Ausstellung. Besonders hervorzuheben aber ist ein Gespräch mit unseren Gastgebern besonders zu der Zeit der Wende in der DDR und den Folgen für die Kräfte der 24. Brigade in Swinouische. Das Flaggenzeremoniell mit Hissen der russischen Flaggen und unserer Dienstflagge der Volksmarine war emotional wirksam und weckte Erinnerungen.

Für unsere Teilnehmer ist klar, wer gesund bleibt, wird auch im nächsten Jahr einer Einladung unserer russischen Freunde Folge leisten.

murzy



Link:
BBcode:


Offline   murzy


Obermatrose
Obermatrose



 
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 09:43
Online: 1d 12h 49s
Einheit: 6.Flottille
Dienstgrad: Kpt.z.See
Dienststellung: FCH
Dienstzeit: 10/63 - 12/90

Re: Traditionstreffen

[2 / 2]

Beitragvon murzy » Freitag 8. November 2019, 10:45

an alle im Forum,

Tag der Namensgebung „Volksmarine“ an die ehemaligen Seestreitkräfte der DDR am 03.11.1960.
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus Im nächsten Jahr jährt sich dieser Tag zum 60. Mal.

Am 04. November 1960, bei sonnigem Herbstwetter und ruhiger See, ankerten fast die ge¬samten Seestreitkräfte der DDR in Paradeformation im Greifswalder Bodden. Konteradmi¬ral Heinz Neukirchen (Admiral Donnergroll) führte die Paradeformation zum Zeremoniell der Namensgebung. Der Minister für Nationale Verteidigung, Generaloberst Heinz Hoffmann verlieh den Seestreitkräf-ten der DDR an diesem Tag in Anwesenheit des Chefs der Seestreitkräfte, Konteradmiral Wilhelm Ehm und weiterer Persönlichkeiten, den Ehrennamen „Volksmarine“. Dieser Name wurde im Gedenken an die Ereignisse des Matrosenaufstandes von 1918 und die daraus entstandene Volksmarinedivision gewählt. Die neuen Erkennungszeichen, wie Mützenbänder und Dienstflaggen wurden gewechselt und gehisst. Es erfolgte eine eindrucksvolle Parade unter Beteiligung aller anwesenden Schiffe und Boote, sowie einer Kette Hubschrauber vom Typ Mi-4. Noch trugen die Besatzungen dieser Hubschrauber Uniformen der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung der DDR.
Im Gedenken an dieses 59 Jahre zurückliegende Ereignis führte unsere Regionalgruppe Stralsund/Rügen und die Marinekameradschaft Dranske/Bug am 02. November 2019 eine Gedenkveranstaltung auf dem Gelände der damaligen 1. Flottille der Volksmarine durch. Knapp 80 ehemalige Angehörige der Volksmarine und anderer bewaffneter Organe der DDR waren der Einladung von Kapitän zur See a.D. Murzynowski und Korv.Kptn. a.D Holger Neidel gefolgt. Ehemalige Angehörige der Baltischen Flotte, der Polnischen Seekriegsflotte und anderer Teilstreitkräfte, waren als einstige Waffenbrüder dabei. Weitere Sympathisanten schlossen sich an.
Kapitän zur See a.D. Werner Murzynowski eröffnete die Veranstaltung mit Glockenschlag 10:30 Uhr und führte mit den Anwesenden eine feierliche Flaggenparade durch. Im Anschluss überbrachten die o.g. Vertreter ihre Grußadressen und übergaben Gast- und Ehrengeschenke.
Dies war der Auftakt für eine sehr gelungene Veranstaltung zu Ehren des 59. Jahrestages der Namensverleihung Volksmarine. Das Marinemuseum der 1. Flottille und das Museumsschiff „Tarantul“ waren für die Teilnehmer der Veranstaltung geöffnet. Die Möglichkeit, beides in Augenschein zu nehmen, wurde rege in Anspruch genommen. Parallel dazu wurden zahlreiche Fach- und Erinnerungsgespräche geführt. Die berühmten „Geschichten aus der Seekiste“ machten, wie so oft, die Runde.
Im Anschluss an das zünftige Mittagessen fand im Marinemuseum der 1. Flottille eine Feierstunde statt. Nach einem von Korvettenkapitän a.D. Peter Seemann zusammengestellten Filmbeitrag zur Geschichte der Volksmarine wurden zahlreiche Grußadressen und Geschenke der ehemaligen Waffenbrüder dargebracht.
Eine Ehrennadel unseres Verbandes wurde in diesem würdigen Rahmen überreicht. Auch der letzte Chef der Volksmarine, Vizeadmiral a.D. Hendrik Born, überbrachte seine Grüße. Den Höhepunkt stellte die Übergabe einer Uniformjacke des letzten Verteidigungsministers der DDR und des ersten und zugleich letzten Chefs der NVA, Admiral a.D. Theodor (Theo) Hoffmann durch Angehörige der Familie Hoffmann dar. Dies war der wohl bewegendste Teil des Tages.
Am späten Nachmittag endete dieser bewegende Tag. Einige Gesprächsgruppen gaben sich weiter dem Rees an Backbord hin. Andere „dampften“ auf's Festland in Richtung Heimathafen.

Im kommenden Jahr, 2020, finden im territorialen Bereich der Regionalgruppe Stralsund/Rügen zwei große Ereignisse statt:
1. 60 Jahre Hubschrauber am Strelasund am 02. Mai 2020
2. 60 Jahre Namensgebung „Volksmarine“ am 07. November 2020

Diese Termine sollten Interessierte sich vormerken.

Im Gegensatz zum 04. November 1960 hatten wir bei unserer Veranstaltung regnerisches und zum Teil stürmisches Wetter. In diesem Sinne sei den Organisatoren und den Teilnehmern dieser kommenden Veranstaltungen angenehmeres Wetter gewünscht, wie am 04. November 1969.


Burkhard Nauschütz
Kapitänleutnant a.D.

murzy



Link:
BBcode:


Offline   murzy


Obermatrose
Obermatrose



 
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 26. Februar 2019, 09:43
Online: 1d 12h 49s
Einheit: 6.Flottille
Dienstgrad: Kpt.z.See
Dienststellung: FCH
Dienstzeit: 10/63 - 12/90


3 Bewertungen - Ø 5.33 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden



Zurück zu Stab allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast