Seite 1 von 1

Stab 4. Sicherungsbrigade

BeitragVerfasst: Montag 28. Januar 2013, 15:20
von klaus45
Strukur des Stabes 4. SB
BCH mit den Stellvertretern
SC unterstellt waren die Bereiche
GA 1, GA 2, GA 3, GA 4 Funk/Signal, GA 4 FuM, GA 5, ChD, Innerer Dienst (Bolzenoffizier), Sport
RD (Versorgung/ Ausrüstung)
Polit (innere Struktur unbekannt)

Dem Chef unmittelbar unterstellt Kader, Org/Auffüllung und Finanzen

Außerdem hatten wir noch die VS-Stelle und 2 oder 3 Chiffrierer

Klaus45

Re: Stab 4. Sicherungsbrigade

BeitragVerfasst: Samstag 2. Februar 2013, 12:56
von AugustusRex
302

Ja, so sah der Stab der 4. Sicherungsbrigade vor 40 Jahren aus! Zeichner Kalle Karl K. Hat uns damals so gesehen und für die Erinnerung in der Stabsfestzeitung festgehalten. Die Kameraden klaus45 und AugustusRex des Forums sind gut zu erkennen. Wer erkennt sich auch noch? Oder wer erkennt einen ehemaligen Vorgesetzten? Die Zusammensetzung des Bildes umfasst die Dienstzeit 72/73.

MfG :sachsen: Jörg

Re: Stab 4. Sicherungsbrigade

BeitragVerfasst: Sonntag 3. Februar 2013, 09:47
von Bootsmann 49
Moin Jörg

ein sehr schönes Erinnerungsfoto.
Dich habe ich als Wellenbrecher erkannt nur Klaus 45 habe ich nicht gefunden,
auf dem Schiff habe ich keine Schutzmaske gesehen.......

Re: Stab 4. Sicherungsbrigade

BeitragVerfasst: Sonntag 3. Februar 2013, 11:41
von AugustusRex
Hallo Bootsmann 49,

ja der klaus45 war doch für das Tragen der Schutzmaske verantwortlich,wenn ich mich noch richtig erinnere, er müsste der mit dem G im Symbol! Gas sein! Und dann die Gummidinger drüber! So hatte eben jeder seine Funktion oder Aufgabe. :ahoi:

:sachsen:

Re: Stab 4. Sicherungsbrigade

BeitragVerfasst: Sonntag 3. Februar 2013, 17:59
von klaus45
Genau über der Lücke der unteren Reihe, mit der Bombe in der Hand

vG
Klaus45

Re: Stab 4. Sicherungsbrigade

BeitragVerfasst: Montag 11. Februar 2013, 19:31
von Eddy
Klaus,
die Struktur der Politabteilung dürfte sich mit der in unseren Brigaden der 6. Flottille decken.
- Leiter Politabteilung (Stellv. des BCH)
- Oberinstrukteur Parteiarbeit
- Oberinstrukteur Agit./Prop
- Oberinstrukteur kulturelle Massenarbeit
- Instrukteur Jugendarbeit
:salut: Eddy

Re: Stab 4. Sicherungsbrigade

BeitragVerfasst: Dienstag 12. Februar 2013, 13:13
von klaus45
Hallo Eddy,
das hätte ich nicht mehr zusammengekriegt. Aber da bist du ja der Fachmann. Unser "Kulturnik" war Klaus R., der beste, den ich in der VM-Zeit erlebt habe. Er machte fast alles möglich. Übertroffen wurde er nur noch von seinem Pendant an der Akademie in Moskau. Ich glaube der konnte zaubern. Der war sogar in der Lage Karten für das Bolschoi zu besorgen.
vG
Klaus

Re: Stab 4. Sicherungsbrigade

BeitragVerfasst: Mittwoch 7. Mai 2014, 12:48
von Thommy206
Aus dem Protokoll der Beratung zur „Vervollkommnung von Mitteln der gedeckten Truppenführung in der Volksmarine“ vom März 1988 für die 4.Flottille (29 Einheiten)

Teilnehmer seitens der VM waren:
KzS Sim.
FK Ulr.
FK Kli.
FK Berg.
FK Geis.

Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Frage zu klären, ob die vorhandenen Mittel der gedeckten Truppenführung (MgTF) noch den Bedingungen der ständigen und höheren GF entsprechen – respektive deren Entwicklung und zukünftige Gestaltung.
Zweitens wurden Fragen der Reduzierung geheim zu haltender Informationen in entsprechenden Dokumenten an Bord und die Reduzierung der MgTF insgesamt diskutiert.
Drittens wurde der Stand der Ausrüstung von Schiffen und Booten mit SAS-Fernsprech- und Fernschreibtechnik (hier T-612, T-206 3M1, R-142-VM) analysiert.

Vordringlich war offensichtlich die (erhebliche?) Reduzierung von Vs-material an Bord.
Eine Vereinheitlichung der vorhandenen Signaltabellen (ST 06009 und 06010 – keine Ahnung, welchen Inhalt diese hatten! ) musste jedoch auch immer den Weg über die Genehmigung durch das Zentrale Chiffrierorgan (ZCO) nehmen und würde sicher wieder viel Zeit in Anspruch nehmen.
Eine konkrete Festlegung dieser Beratungsrunde lautete, dass in Zukunft nur noch an Bord der Schiffe/Boote die Chiffriermittel, Codiermittel/-tabellen, SAS- und Chiffriergeräte mitzuführen sind, die „unbedingt“ zur Aufgabenerfüllung gebraucht wurden.
Im Gegensatz zu bestehenden landseitigen Verbindungen erhielten die „seeseitigen“ SAS- und Chiffrierverbindungen getrennte Schlüsselbereiche.
Für die sogenannten „nichtstrukturmäßigen“–also die ohne offizielle Betriebsberechtigungen-,
(z.B. der Kmdt., IWO oder Funker) sollten sogenannte Zyklogramme (Arbeitsanweisungen) erarbeitet werden, die dann auch durch das ZCO abgenickt werden sollten.
Interessant in diesem Zusammenhang war die konkrete Überlegung der Genossen der Abtlg.(N) im KVM, in Zukunft alle Einzelverbindungen der Schiffe/Boote zum KVM abzurüsten und statt dessen die Nachrichtenübermittlung der entsprechenden Aufklärungsinformationen dann über die entsprechend ausgestatteten Abteilungen z.B. des FIKO oder des KSH (Kombinat See- und Hafenwirtschaft) an das KVM zu realisieren.

Beispiel: Projekt 1159 übermittelt AI mit Chiffriergerät M-125-MN → an FIKO.
FIKO mit Chiffriergerät M-125 weiter → an KVM.

Die Genehmigung zur Truppennutzung des Sprachchiffriergerätes T-612 als Nachfolger der unsicher gewordenen R-754 Sirena lag vor und die Realisierung der Überarbeitung der 1. Und 2. DAO zur Einführungsbestimmung sollte bis Ende Juli 1988 vorgelegt werden.
Das SFe-Gerät T-219 „Jachta“ sollte noch einmal auf ein präzisiertes „Minimalbedarfsziel“ überprüft werden und dann durch den CNVM beim MinfNVvorgelegt werden.
Offensichtlich „haberte“ es schon zu dieser Zeit an der Lieferfähigkeit – und bereitschaft der Freunde, die für den Betrieb notwendigen Retranslationsgerätesätze in erforderlicher Höhe bereitzustellen.
Dazu liefen schon seit etlichen Monaten diverse Gesprächsrunden zwischen dem CNVM und dem CNMfNV – allerdings wohl nicht mit den erhofften und militärisch notwendigen Geschwindigkeiten.
Anbei die grafische Darstellung der MgTF der Schiffe/Boote der 6.Flottille Anfang des Jahres 1988 – soweit ich sie darstellen konnte.

MgTF 4.Flottille 1988.jpg
Zeichenerklärung.jpg


Quelle(n):
Protokoll der Beratung zur Vervollkommnung von Mitteln der gedeckten Truppenführung vom 03.03.1988
VVS-Nr.: D 364 201, 4. Ausfertigung
CHIFFRIERSACHE - GVS
GVS-Nr.: D 272 837, 5.Ausfertigung