Dienst bei der Marine

12 Bewertungen - Ø 2.92 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden


Dienst bei der Marine

[1 / 4]

Beitragvon hewe541 » Montag 27. Dezember 2010, 20:21

Hallo Hans (Oberbaier), es ist schön wie realistisch Du den Dienst bei der Bundesmarine in den 60-er Jahren schilderst. Bei der Volksmarine hatten wir zwar
nicht soviel Freizeit und wahrscheinlich auch weniger Urlaub, aber es gibt sehr viele Ähnlichkeiten noch in den 60-er Jahren..
Damals gab es aber noch Konteradmiral Neukirchen ich glaube als Stabchef der Volksmarine, ein ehemaliger kleiner Offizier der Kriegsmarine.
Auch der vorletzte Admiral der Volksmarine Admiral Ehm war schon bei der Kriegsmarine im untergeordneten Dienstgrad.
Ich danke Dir, schreibe weiter so und schaue ruhig mal in die Foren der 1. und 6.Flottille der Volksmarine mit rein.
Sicher wirst Du auch einige Ähnlichkeiten erkennen, denn auf See muß jede Besatzung gemeinsam handeln, egal welcher Dienstherr
das Sagen hat. Schöne Güße nach Bremerhaven von Heinz(hewe541)
Zuletzt geändert von hewe541 am Mittwoch 29. Dezember 2010, 09:48, insgesamt 3-mal geändert.



Link:
BBcode:


  hewe541





 

Re: Dienst bei der Marine

[2 / 4]

Beitragvon hewe541 » Dienstag 28. Dezember 2010, 18:42

Noch eine Episode mit Konteradmiral Neukirchen ich glaube als Stabchef der Volksmarine.
Anfang 1963 kam Konteradmiral Neukirchen zur Raketenschnellbootsbrigade nach Peenemünde-Nord.
Er erschien ganz allein ohne einen unserer Offiziere ohne Vorankündigung im 12-Mann-Mannschaftsdeck des 1.Raketenschnellbootes der Volksmarine OSA I 205/02, Kennnummer zu der Zeit 701, später 711, setzte sich auf einen Klapphocker an die Back und unterhielt sich sehr kameradschaftlich und zwanglos mit uns.
Seit dieser Zeit hatten wir große Hochachtung vor ihm.hewe541



Link:
BBcode:


  hewe541





 

Re: Dienst bei der Marine

[3 / 4]

Beitragvon Bootsmann 53 » Sonntag 14. Dezember 2014, 18:29

Ob im Osten oder Westen bei der Marine gefahren, eines galt für alle Seefahrer „Eine Hand fürs Schiff und eine Hand für Sich“. Ob damals oder heute, jeder der einen militärischen Weg geht, weiß worauf er sich eingelassen hat. Ich denke die Ausbildung war ähnlich ob Bundesmarine oder Volksmarine. Das konnten wir uns ja auf See bei den verschiedenen Manövern NATO - Warschauer Pakt mit ansehen. Habe die Räumausrüstung der Bundesmarine studiert und siehe da sie haben mit dem selben Wasser gekocht wie wir. Zu mindestens in der Zeit von 1972 - 1989. Es gab sicher im Detail hier und da kleine Unterschiede, aber das ist so. Man lässt sich nicht gern in die Karten schauen. Was wir mehr hatten, war die Gefechtsbereitschaft, 80 zu 20 % Anwesenheit. Daraus resultierte, weniger Zeit mit Familie oder Freunden.

Bootsmann 53 :ahoi:
:mecklenburg-vorpommern:
Nicht alles was Hand und Fuß hat, hat automatisch auch Herz und Hirn!



Link:
BBcode:


Offline   Bootsmann 53


Maat
Maat




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 283
Bilder: 37
Registriert: Montag 1. Dezember 2014, 15:09
Online: 9d 19h 5m 13s
Einheit: 2. GSA
Dienstgrad: Stabsoberfähnrich
Dienststellung: Sperrtn.Bootsmann
Dienstzeit: 11/71 - 08/90

Re: Dienst bei der Marine

[4 / 4]

Beitragvon jambo » Montag 15. Dezember 2014, 22:02

Bootsmann 53 hat geschrieben:Ob im Osten oder Westen bei der Marine gefahren, eines galt für alle Seefahrer „Eine Hand fürs Schiff und eine Hand für Sich“. Ob damals oder heute, jeder der einen militärischen Weg geht, weiß worauf er sich eingelassen hat. Ich denke die Ausbildung war ähnlich ob Bundesmarine oder Volksmarine. Das konnten wir uns ja auf See bei den verschiedenen Manövern NATO - Warschauer Pakt mit ansehen. Habe die Räumausrüstung der Bundesmarine studiert und siehe da sie haben mit dem selben Wasser gekocht wie wir. Zu mindestens in der Zeit von 1972 - 1989. Es gab sicher im Detail hier und da kleine Unterschiede, aber das ist so. Man lässt sich nicht gern in die Karten schauen. Was wir mehr hatten, war die Gefechtsbereitschaft, 80 zu 20 % Anwesenheit. Daraus resultierte, weniger Zeit mit Familie oder Freunden.

Bootsmann 53 :ahoi:
:mecklenburg-vorpommern:


Mit deinem Post hast Du vollkommen Recht, es galt immer: "Sicherheit geht vor".
Wir hatten in den 70ern schon sehr viele Freiheiten, auch waren (so denke ich) die Strafen bei Dienstvergehen wohl nicht ganz so hart wie bei der VM.
Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht das alle Mariner zueinander gehalten haben, egal welcher Nationalität (dazu zähle ich auch Handelsmarine).



Link:
BBcode:


Offline   jambo


Obermeister
Obermeister




Jahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-MitgliedschaftJahresringe für die Board-Mitgliedschaft
 
Beiträge: 619
Bilder: 22
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 21:48
Online: 12d 1h 52m 33s
Einheit: Zerstörer Rommel
Dienstgrad: Obermaat
Dienststellung: Seemännischer Dienst
Dienstzeit: 01.10.70 - 30.09.74
Resizeit: 1977 & 1983


12 Bewertungen - Ø 2.92 Sterne

Zum Bewerten bitte anmelden



Zurück zu Minensuchgeschwader

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast